Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

OB trifft sich mit Ortsvorstehern aus Plauen

Breitbandversorgung ein Thema

So war es vereinbart: Jedes Jahr sollte es einen direkten Kontakt von Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer mit den Ortsvorstehern der Ortsteile von Plauen, Neundorf, Straßberg, Kauschwitz, Jößnitz, Großfriesen und Oberlosa, geben. Jetzt fand das diesjährige Treffen statt, an dem weitere Mitarbeiter aus der Verwaltung teilnahmen.

„Obwohl Sie natürlich das ganze Jahr über mit der Verwaltung zusammenarbeiten, glaube ich, dass dieser direkte Kontakt sich bewährt hat und das wir ihn auf jeden Fall auch künftig einmal im Jahr pflegen sollten. Diese direkte Kommunikation ist für beide Seiten wichtig und gibt auch mir neuen Input aus den Ortsteilen von Plauen“, so das Stadtoberhaupt in seinen einführenden Worten.

Anzeige

Gut vorbereitet war dieses knapp zweistündige Treffen, hatten die Ortsvorsteher doch die Themen, die ihnen für dieses Treffen am Herzen liegen, bereits im Vorfeld an den Oberbürgermeister gerichtet. Und so konnte es Punkt für Punkt abgearbeitet werden.

Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

Einige maßgebliche Themen:
Sehr am Herzen liegt allen Ortsvorstehern die Breitbandversorgung in den Ortsteilen. Hier konnte Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer lediglich auf die noch ausstehende Harmonisierung der Fördermittelbedingungen zwischen Bund und Freistaat hinweisen, die zu Verzögerungen bei der Umsetzung des Vorhabens führten. Noch gäbe es keine Informationen zu konkreten Kosten, zu Fördersätzen oder auch zu den zulässigen technischen Verfahren. Keinesfalls vor 2017 wird demzufolge mit dem Ausbau begonnen werden können. „Ich weiß, wie wichtig gerade für die Firmen in den Ortsteilen der Ausbau einer leistungsstärkeren Breitbandversorgung auf über 50 MBit/s ist. Hierfür sind aber Fördermittel zwingend notwendig.“

Kauschwitz
Kindertageseinrichtung Flohzirkus
Mit Blick auf die Zukunft der Kindertageseinrichtung Flohzirkus konnte der OB Ortsvorsteher Ingo Eckardt positive Informationen geben. Die Höchstkapazität der Einrichtung beträgt 30 Plätze, 23 für Kindergarten und 7 Krippenplätze. Bei der aktuellen Belegung von 29 Kindern und der absehbaren Auslastung für die Jahre 2016 und 2017 betrachtet die Stadt die Einrichtung auch in den nächsten Jahren als gesichert.

Bauzustand und Ausstattung Feuerwehrhaus
Reparaturarbeiten am Dach und Malerarbeiten im Gebäude wurden ausgeführt. Die Ausstattung soll über die Jahre 2016 und 2017 ausgetauscht werden, dazu wurde von Seiten der Gebäude- und Anlagenverwaltung ein Vorschlag erarbeitet, der noch mit dem Ortschaftsrat abgestimmt werden wird.

Fußweg zwischen Friedhof und Einkaufszentrum Plauen Park
Der Fußweg bis zum Friedhof wurde durch die Stadt bereits gebaut. Für die weitere Strecke ist der Vogtlandkreis zuständig. Eine Aufnahme in das Radwegekonzept des Vogtlandkreises erfolgt.

Anzeige

Mäharbeiten
Der Ortschaftsrat kann nachvollziehen, dass die großen Flächen und Wiesen von Seiten der Stadt nicht häufiger als zwei Mal pro Jahr gemäht werden. Jedoch in Zwoschwitz im Bereich des Vogtlandpanoramaweges sollte eine andere Priorität eingeräumt werden, um eine entsprechende Aufenthaltsqualität für die Wanderer zu gewährleisten. Peter vom Hagen, Chef der Gebäude- und Anlagenverwaltung, nahm dieses Problem mit und sagt kurzfristige Lösung zu.

Oberlosa
Flächen an der neuen Plauenschen Straße
Die Fläche wurde vor kurzem gemäht.

Fußweg Untermarxgrüner Straße
Für die Sanierung des Fußweges gibt es derzeit noch keine Lösung, da die Wurzeln der großen Bäume eine Sanierung des Fußweges unmöglich machen. Die Bäume müssten entfernt werden. Die Fachbereichsleiterin Bau und Umwelt, Kerstin Schicker, lässt derzeit prüfen, ob ein Fußweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite einzurichten ginge.

Ehemaliges Lehrlingswohnheim
Im Zusammenhang mit Abriss- bzw. Sicherung von maroden Gebäuden machte Kerstin Schicker darauf aufmerksam, dass die Stadt lediglich einschreiten kann, wenn die öffentliche Sicherheit gefährdet ist. Dies sei bei den meisten Gebäuden nicht gegeben. Somit darf die Stadt an Privateigentum nicht handeln.

Straßberg
Sanierung der Straße zwischen Straßberg und Kürbitz
Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer hat eine entsprechende Anfrage an den Vogtlandkreis gerichtet, der für die Verbindungsstraße zwischen Straßberg und Kürbitz zuständig ist. Das Antwortschreiben ist dem Ortsvorsteher von Straßberg weitergeleitet worden.

Entwässerung Possig
Um für das Gebiet Possig hinsichtlich der Entwässerung eine Lösung herbeiführen zu können, hat der Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland die entsprechenden Beschlüsse herbeigeführt. Eine Verbesserung der Situation ist jedoch nur unter Beteiligung der Anwohner möglich.

Sanierung der Hauptstraße
Dies soll mittelfristig als Deckensanierung mit in die Vorhabensliste aufgenommen werden. Hochwasserschutz im Bereich der Mühle Die Arbeiten zum Hochwasserschutz im Bereich der Mühle werden derzeit ausgeführt.

Anzeige

Großfriesen
Tempo 30
Bereits mehrfach und mit Nachdruck hat der Ortschaftsrat seinen Wunsch geäußert, vor dem Kindergarten wieder eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung einzurichten. Der OB teilte mit, dass die Straßenverkehrsordnung in ihrer derzeitigen Fassung eine „Tempo-30-Zone“ vor dem Kindergarten nicht zulässt. Dies haben mehrfache Prüfungen ergeben. Allerding hat die Bundesregierung eine Änderung der Straßenverkehrsordnung in Aussicht gestellt, sodass generell vor Schulen und Kindergärten „Tempo-30-Zonen“ eingerichtet werden sollen. Sobald eine derartige Änderung der Straßenverkehrsordnung auf den Weg gebracht ist, hat der OB eine neuerliche Prüfung des Vorgangs in Großfriesen zugesagt Umzäunung Sportplatz Die Umzäunung des Sportplatzes ist in einem sehr maroden Zustand bzw. über weite Teile nicht mehr vorhanden. Die Folge ist, dass das Fußballfeld von jedermann begangen werden kann, was dem Zustand des Platzes nicht dienlich ist.

Peter vom Hagen von der städtischen Gebäude- und Anlagenverwaltung machte deutlich, dass der Sportplatz in Verwaltung des VfB Großfriesen ist. Vom Verein müsste dementsprechend die Initiative ausgehen und ein entsprechender Förderantrag gestellt werden. „Wenn der Verein einen Förderantrag stellt, fällt die Förderung höher aus, als wenn die Stadt einen derartigen Antrag stellt. Daher macht das Sinn. Natürlich wird die Gebäude- und Anlagenverwaltung den Verein unterstützen.“ Straßenbeleuchtung Auf der Alten Plauener Straße zwischen Konsumweg und Heiterer Blick wurden in den vergangenen Jahren Neubauten errichtet. Die dortigen Anwohner beklagen das Fehlen einer Straßenbeleuchtung.

Die Erweiterung der Straßenbeleuchtung für diese Häuser sei vorgesehen, so Peter vom Hagen, technisch aber nicht ganz einfach umsetzbar. Es gab bereits erste Abstimmungen mit der Energieversorgung zur Mitnutzung eines Leerrohres. Dafür sind noch entsprechende Tiefbauarbeiten notwendig, die zwar bereits beauftragt, aber noch nicht ausgeführt wurden. Heiterer Blick

Hier geht es um den Abfluss des Oberflächenwassers. Wie Kerstin Schicker mitteilte, war diese Maßnahme im Hochwasserprogramm angemeldet, wurde jedoch abgelehnt. Daher sei die Maßnahme derzeit nicht in der Planung eingeordnet.

Jößnitz
Plauensche Straße
Der Ortsvorsteher wies nochmals darauf hin, dass der Ortschaftsrat in der Sanierung der Plauenschen Straße ein vordingliches Problem sehe. Kerstin Schicker machte deutlich, dass diese Maßnahme nach Schätzungen rund eine Million Euro kosten würde und derzeit nicht in der mittelfristigen Planung enthalten sei. Es sei jedoch vorgesehen, die Maßnahme in 2016 für die Zukunft anzumelden. Friedrich-Schiller-Straße und Wilhelm-Külz-Straße Die Instandsetzung von 10 Straßeneinläufen sei beauftragt und werde demnächst ausgeführt.

Elsterradweg
Ortsvorsteher Findeisen geht es insbesondere darum, wie die Wegeführung des Elsterradweges im Hinblick auf Jößnitz erfolgen soll. Die Stadt sei nach wie vor in Abstimmung mit dem Vogtlandkreis. „Derzeit gibt es für die Wegeführung über Jößnitz noch keine neuen Erkenntnisse“, wusste Kerstin Schicker zu berichten.

Neundorf
Turnhalle Grundschule Neundorf
Die Sanierung der Turnhalle der Grundschule Neundorf ist derzeit eine Austauschposition im Sonderprogramm „Brücken in die Zukunft“. Der Oberbürgermeister informierte über ein Gespräch, dass er gemeinsam mit Bürgermeister Zenner bei der Staatsministerin geführt hat, und wo es darum ging, die Turnhalle Neundorf zusätzlich in die Förderung aufzunehmen. „Ein entsprechender Förderantrag wird derzeit vorbereitet, sodass die Möglichkeit gegeben ist, dass in 2017 mit einer Sanierung begonnen werden könnte.“ Dann wäre es durchaus realistisch, dass die Turnhalle zum 2018 stattfindenden 50. Geburtstag saniert wäre. Auch sei die Neugestaltung der Außenanlagen der Grundschule im Finanzplan der Stadt für 2019 vorgesehen. Ehemaliger Gasthof „Drei Schwäne“
Zur Sicherung des Gebäudes wurde von Seiten der Stadt Plauen entsprechende Maßnahmen eingeleitet, bzw. vorgenommen. Das Gebäude ist nunmehr weitestgehend gesichert.

Gustav-Schmidt-Weg/Friedrich-Krause-Weg
Zur Oberflächenbehandlung von Gustav-Schmidt- und Friedrich-Krause-Weg sind entsprechende Ausschreibungen erfolgt. Die Arbeiten werden im Zeitraum im Verlaufe des Juli 20016 ausgeführt.

Am Ende der Besprechung konnten die Beteiligten resümieren, dass alle offenen Probleme zumindest angesprochen wurden. „Ich freue mich auf unser nächstes Treffen in rund einem Jahr“, so der Oberbürgermeister abschließend. (pl)

2016-06-15

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Wie arbeiten die Abgeordneten im Vogtland?

nächsten Artikel lesen

Einsatzkräfte in Plauen arbeiten Hand in Hand