Briefwahl: Zeit wird knapp

Jeder Plauener Wahlberechtigte hat noch bis zum Freitag, 25. September, 18.00 Uhr die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen im Bürgerbüro der Stadtverwaltung zu beantragen. Man kann seine Stimme auch vor Ort abgeben – Kabinen und die Wahlurne sind im Bürgerbüro aufgestellt.

 

Auch ist es möglich, die Briefwahlunterlagen an seine Heimatadresse beziehungsweise an eine wohnortfremde Versandadresse schicken zu lassen. Die Stadtverwaltung wird die eingegangenen Anträge noch am gleichen Tag abarbeiten und an die Postzusteller weitergeben.

 

Der Antragsteller muss im Voraus die Zeit des zweifachen Postweges beachten! Die Wahlunterlagen müssen dann wieder an die Stadtverwaltung zurück und zwar bis zum Wahlsonntag, 27. September, 18.00 Uhr. Jeder Wähler ist für den pünktlichen Eingang seiner Wahlunterlagen selbst verantwortlich. Zu beachten ist die Leerungszeiten an den Postbriefkästen. Die Wähler können den Wahlbrief auch im Rathausbriefkasten einstecken, denn dieser wird am Wahltag letztmalig 18.00 Uhr geleert.

 

Hinweis:

An einen anderen als den Wahlberechtigten persönlich dürfen Wahlschein und Briefwahlunterlagen nur ausgehändigt werden, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird. Diese Vollmacht ist vom Wahlberechtigten zu unterschreiben. Ein Vordruck dieser Vollmacht ist auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte zu finden. (ce/pl)

 

2009-09-21

vorherigen Artikel lesen

Plauener setzen sich mit Kerze ein Einheits-Denkmal

nächsten Artikel lesen

35 Jahre Kita Sonnenkäfer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.