Anzeige

Ausbildungsmesse Vogtland am 8. Oktober

Berufsperspektiven direkt vor der Haustür

Am 8. Oktober 2015 sind über 110 Unternehmen zur 7. Auflage der Ausbildungsmesse in der Festhalle Plauen dabei. Es gibt sie, die Berufsperspektiven direkt vor der Haustür. Und genau diese werden am Donnerstag, 8. Oktober 2015, Schülern, Eltern und Lehrern, die sich für das breite Ausbildungsspektrum der Region interessieren, vorgestellt.

Die Agentur für Arbeit Plauen veranstaltet gemeinsam mit der IHK Regionalkammer Plauen und dem Jobcenter Vogtland in der Festhalle Plauen die größte Ausbildungsmesse im Vogtland. Von 14.00 bis 18.00 Uhr sind über 110 Unternehmen aus nahezu allen Wirtschaftsbranchen der Region mit ihren betrieblichen Ausbildungsangeboten für den Ausbildungsstart 2016 und 2017 vor Ort.

Anzeige

„Alle Jugendlichen, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind oder die sich frühzeitig mit der persönlichen Berufsplanung beschäftigen, lade ich herzlich in die Festhalle ein“, wirbt Agenturchefin Helga Lutz für diese regional einmalige Veranstaltung. „Nach der positiven Resonanz und den Erfolgen der letzten Jahre führen wir die gemeinsame Veranstaltung nun schon in der 7. Auflage durch. Unsere Ausbildungsmesse hat sich somit zu der Veranstaltung für Berufsorientierung und Ausbildungsvermittlung in unserer Region entwickelt.“

Anzeige

„Unser Anliegen ist es, die Angebote zur Berufsorientierung möglichst kompakt an einem Ort zu bündeln. Dies kommt den Schülern und ihren Eltern zu Gute, die sich einen sehr guten Überblick zu den betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region verschaffen können“, betont Michael Barth, Geschäftsführer IHK Regionalkammer Plauen. „Der direkte Kontakt zwischen Unternehmen und Schülern gewinnt aufgrund der demografischen Entwicklung weiter an Bedeutung.“

Im „Berufswunschkino“ präsentieren sich Unternehmen in über 60 Videospots, stellen Berufe vor und werben für eine berufliche Karriere im Vogtland. Im „Bewerbungscenter“ geben junge Führungskräfte Tipps zur Bewerbung und checken die Bewerbungsmappen. Wer noch kein professionelles Bewerbungsfoto für seine Unterlagen hat, kann sich von Fachleuten stylen und sich dann vom Fotostudio Dörfel ablichten lassen.

Jugendliche und ihre Eltern können auf Wunsch Gesprächstermine zur Berufsberatung vereinbaren. Vorbeikommen lohnt sich. (aa)

2015-09-29

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

SPD: Dialogoffensive zu Asyl im Vogtland

nächsten Artikel lesen

Strom sparen – mit diesen Tipps ganz einfach

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.