Anzeige

10 Jahre Studienakademie Plauen

Sachsens neue Wissenschaftsministerin gratuliert persönlich


JVA Plauen Am Freitag feierte die Studienakademie Plauen ihr 10-jähriges Bestehen. Sachsens neue Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer hat bei ihrem Besuch an der Studienakademie Plauen die Bedeutung der Berufsakademie gewürdigt.

“Die Berufsakademie ist aus dem Studienangebot in Sachsen nicht mehr weg zu denken.” Unternehmer wie auch Studierende schätzten die praxisnahe Ausbildung in zumeist drei Jahren.

Anzeige

Von guter Zukunft ist die Rede

Anzeige

Als Modellprojekt vor zehn Jahren gestartet, habe sich die Studienakademie Plauen heute in der Region zu einem unverzichtbaren Partner entwickelt, um Fachkräfte für die Region und darüber hinaus auszubilden. “Mit einer hohen Qualität der Ausbildung und Studienangeboten, die von der Wirtschaft nachgefragt werden, wird sich der Standort Plauen auch in Zukunft weiter gut entwickeln”, sagte Sachsens Wissenschaftsministerin in ihrer Festrede.

1999 war der Plauener Standort mit 35 Studierenden als Modellversuch gestartet. Weil er sich bewährte, wurde Plauen Ende 2006 als Staatliche Studienakademie der Berufsakademie Sachsen gesetzlich verankert. Heute studieren hier fast 300 Studentinnen und Studenten. Als Sachsen im Jahr 1991 die ersten Studienakademien gründete, war der Freistaat das zweite Bundesland neben Baden-Württemberg, das auf diese Einrichtungen setze. Nun gibt es auch in Berlin und Thüringen Berufsakademien in staatlicher Trägerschaft.

OB zeigt Ministerin ehemaliges Schloss

Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer zeigte im Anschluss der Feierlichkeiten in der Ba der Ministerin das Gelände der ehemaligen JVA (Bild). Hier soll die BA einziehen und sich deutlich erweitern. Der Zukunftsentwicklungsplan werde auch in Dresden unterstützt, heißt es. Die neue Wissenschaftsministerin war von der Idee angetan.

Anzeige

Eine von sieben Akademien

An der Berufsakademie Sachsen studieren derzeit über 5.000 Studentinnen und Studenten. Zum Oktober 2009 wurden 1.900 Studierende immatrikuliert. Die Berufsakademie bietet ihr duales Studienangebot im Verbund mit Praxispartnern vorrangig aus der sächsischen Wirtschaft und Industrie an sieben staatlichen Studienakademien mit den Standorten in Bautzen, Breitenbrunn, Dresden, Glauchau, Leipzig, Riesa und Plauen an. (mr/sm)

2009-11-08

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Elektrifizierung der Bahnstrecke ab 2010?

nächsten Artikel lesen

Hofer und Plauener Filmtage zum Mauerfall

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.