Veranstalter mit Doppelweltcup in Klingenthal zufrieden

VSC Klingenthal blickt auf erfolgreiches Weltcup-Wochenende zurück

Von Konstanze Schneider

Einen Tag nach dem Doppelweltcup blickt sowohl der Veranstalter des Vogtländischen Skiclubs Klingenthal (VSC) als auch der Internationale Skiverband (FIS) positiv auf das vergangene Wochenende in der Vogtland-Arena zurück.

Markus Eisenbichler sicherte den deutschen Adlern als Dritter am Sonntag einen Podestplatz. Foto: Konstanze Schneider/VSC Klingenthal
Markus Eisenbichler sicherte den deutschen Adlern als Dritter am Sonntag einen Podestplatz. Foto: Konstanze Schneider/VSC Klingenthal

Der OK-Chef und Geschäftsführer des VSC Klingenthal, Alexander Ziron, fasst zusammen: „Es war wieder einmal eine außergewöhnliche Leistung unserer gesamten Teams. Zwei so komplexe Veranstaltungen trotz einiger Widrigkeiten so reibungslos über die Bühne zu bringen, ist großartig. Wir hoffen aber natürlich, dass unsere nächsten Events wieder normal – also mit Fans – stattfinden werden.“

“Es war wieder einmal eine außergewöhnliche Leistung unserer gesamten Teams. Zwei so komplexe Veranstaltungen trotz einiger Widrigkeiten so reibungslos über die Bühne zu bringen, ist großartig.”

Alexander Ziron, Chef-Organisator beim VSC Klingenthal

FIS-Renndirektor im Skispringen, Sandro Pertile, zog ein durchweg positives Fazit: „Das Wochenende war insgesamt wieder sehr positiv. Zwei spannende Wettbewerbe trotz der schwierigen Wetterbedingungen. Das OK hat grandiose Arbeit geleistet, das Event in nur wenigen Wochen zu organisieren. Danke an alle Beteiligten.“

Auch Lasse Ottesen, der FIS-Renndirektor in der Nordischen Kombination, ist mit dem Wochenende in der Vogtland-Arena vollends zufrieden: „Ein großartiges Wochenende in Klingenthal, die Arena wie immer in Top-Zustand. Auch das Covid-Protokoll hat überall gut funktioniert. Vielen Dank an den DSV und das OK in Klingenthal für die Durchführung des Weltcups in dieser speziellen Zeit.“

Sportliche Höchstleistungen in beiden Disziplinen

Aus sportlicher Sicht hatte das Wochenende einiges zu bieten. Bei den Nordisch Kombinierten sicherte sich der Deutsche Skiverband (DSV) am Samstag einen Dreifach-Sieg durch Vinzenz Geiger, Fabian Riessle und Eric Frenzel. Am Sonntag gab es erneut einen deutschen Sieg durch Geiger, zudem einen Schanzenrekord durch den Österreicher Lukas Greiderer.

Bei den Spezialspringern dominierte der Weltcup-Gesamtführende Halvor Egner Granerud das Wochenende. Der Norweger sicherte sich an beiden Tagen den Sieg. Mit einem dritten Platz von Markus Eisenbichler am Sonntag gab es auch im Skispringen einen Podestplatz für das deutsche Team.

Bereits am kommenden Wochenende wird der internationale Skisprungzirkus noch einmal in der Sparkasse Vogtland Arena zu Gast sein. Am 13. Und 14. Februar stehen zwei Wettbewerbe der Spezialspringer im Rahmen des Continentalcups auf dem Programm. Erwartet werden unter anderem Topathleten aus dem Weltcup wie Richard Freitag von der SG Nickelhütte Aue.

vorherigen Artikel lesen

Greiderer stellt neuen Schanzenrekord in Klingenthal auf

nächsten Artikel lesen

Brandstifter und Einbrecher im Vogtland festgenommen