Anzeige

Wo es trotz Corona in Plauen weihnachtet

Händler vom Weihnachtsmarkt bieten Straßenverkauf an

Nach der Absage des Weihnachtsmarktes in Plauen bieten einige Händler Alternativen an. Trotz der Corona-Pandemie gibt es ein paar Ecken in Plauen, wo es weihnachtet. Spitzenstadt.de zeigt Sie Euch in diesem Artikel.

Händler vom Weihnachtsmarkt bieten Straßenverkauf an. Foto: Katharina Hickmann
Händler vom Weihnachtsmarkt bieten Straßenverkauf an. Foto: Katharina Hickmann

Zum zweiten Mal in Folge ist der größte Weihnachtsmarkt im Vogtland in Plauen ausgefallen. Eine bittere Nachricht für die Markttreibenden. Bis kurz vor dem Totensonntag wurde signalisiert, dass der Markt durchgeführt werden kann. Viele Händler hatten bereits aufgebaut und die Waren sind bestellt gewesen. „Jetzt können wir alle nur auf eine schnelle, unbürokratische und faire Entschädigung vom Land Sachsen für unsere Ausfälle, verbindlich bestellten Waren und erbrachten Leistungen hoffen“, sagt die Plauener Schaustellerin Katharina Hickmann.

Die Hickmanns lassen den Kopf nicht hängen und haben erneut einen Hofverkauf mit mehreren Buden gestartet. Seit Mittwoch bieten sie in Plauen an der Seumestraße 81 wieder ihre Waren an und zaubern so ein bisschen weihnachtliche Stimmung unter dem Motto „Hickmanns Winterzauber. „Wir hoffen, dass einige Kunden den Weg zu uns finden.“ Geöffnet ist bis 22. Dezember von Mittwoch bis Sonntag zwischen 12 und 19 Uhr.

Anzeige
Die Plauener Schausteller Katharina Wischnewski-Lang und Heinz Lang haben ihren Straßenverkauf täglich an der Moritzstraße 20 geöffnet. Foto: Heinz Lang
Die Plauener Schausteller Katharina Wischnewski-Lang und Heinz Lang haben ihren Straßenverkauf täglich an der Moritzstraße 20 geöffnet. Foto: Heinz Lang

Herzhaftes und süßes wie Schokofrüchte, gebrannte Mandeln, Lebkuchenherzen, Waffeln und Schaumküsse bieten auch die Plauener Schausteller Katharina Wischnewski-Lang und Heinz Lang an. Ihr Straßenverkauf hat täglich von 12 bis 18 Uhr an der Moritzstraße 20 geöffnet.

Lichterglanz in der Falknerei Herrmann

Weihnachtlich geht es auch in der Falknerei Herrmann in Reißig zu. An jedem Samstag bis zum 29. Januar lädt Falkner Hans-Peter Herrmann zur „Nacht der Eulen“ ein. „Anders als erwartet, dürfen wir Sie trotz der ungünstigen Umstände begrüßen und Ihnen somit die Vorweihnachtszeit ein kleines bisschen erhellen. Unsere Tiere können Sie an den Anlagen und in den Volieren bestaunen. Es kann aber leider keine Flugvorführung mit unseren Eulen stattfinden. Trotz allem werden wir Sie in winterlicher Atmosphäre in die mystische Welt der Eulen entführen“, heißt es auf der Webseite.

Anzeige
Jubiläums-Magazin & Jubiläums-Hocker

Es gilt die 3G-Regel. Zutritt erhalten nur Geimpfte, Getestete (nur mit Nachweis aus einem Testzentrum) und Genesene mit entsprechenden Nachweisen und Kontrolle am Eingang. Kinder bis zum 16. Lebensjahr gelten als getestet.

Ein Licht im Dunkeln: Weihnachtsausstellung im Vogtlandmuseum 2021

Leider hat die Weihnachtsausstellung aktuell aufgrund der Pandemie nicht geöffnet.

Mit seiner Weihnachtsschau 2021/22 „Ein Licht im Dunkeln“ möchte das Vogtlandmuseum in Plauen ein Zeichen setzen und seine Besucherinnen und Besucher besonders in dieser schwierigen Zeit an die Schönheit, Besinnlichkeit und Magie der Weihnachtszeit erinnern. Zu sehen ist die Ausstellung bis 30. Januar.

Anzeige

Das Hauptaugenmerk liegt in der diesjährigen Auflage der traditionellen Ausstellung dabei auf dem Thema des Lichts: Ein Licht der Hoffnung, der Liebe – des Glaubens daran, dass am Ende doch alles gut wird… Zu erfahren ist daher, wie im Vogtland seit ferner Vergangenheit traditionell, auch unter Verwendung verschiedenster Lichterträger, die winterliche Finsternis vertrieben wird. Direktor Dr. Martin Salesch: “Unser besonderer Wunsch wäre es, dass es Ihnen hier – im weihnachtlich geschmückten Vogtlandmuseum – gelingt, für eine Weile von Ihren alltäglichen Sorgen abzuschalten und sich vom Glanz der schönsten Zeit des Jahres verzaubern zu lassen.”

Begleitend zur Weihnachtsschau ist zudem die Sonderausstellung „Hermann Vogel – Märchen und Helden“ zu sehen. Diese zweite Ausstellung im Jahr 2021 zu den Arbeiten des vogtländischen Künstlers kehrt zurück zum klassischen Schaffen des sogenannten „Märchenillustrators“: Nymphen, Zwerge, Waldvolk, Gestalten aus den Grimm’schen Märchen und viele andere – sie alle bevölkern den hier gezeigten phantastischen Bilderkosmos.

Verbunden mit interessanten Hintergrundinformationen zu den einzelnen Werken bietet sich hier eine wunderbare Möglichkeit, einzutauchen in eine ersehnenswerte romantische Welt, die nur ganz knapp abseits der greifbaren Wirklichkeit liegt. Die Sonderausstellung wird bis zum 1. Mai im Westflügel des Vogtlandmuseums offenstehen.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Corona-Spaziergang: 900 Teilnehmer ziehen durch Plauen

nächsten Artikel lesen

Vogtland Radio gewinnt Landesmedienpreis 2021