Anzeige

Corona-Spaziergang: 900 Teilnehmer ziehen durch Plauen

Polizist bei Angriff auf Neustadtplatz verletzt

In Plauen haben sich am Sonntag nach Angaben der Polizei rund 900 Teilnehmer an einem „Corona-Spaziergang“ beteiligt. Die Polizei ließ trotz der geltenden Corona-Regeln den Demonstrationszug durch die Plauener Innenstadt ziehen. Ein Polizist wurde durch einen Teilnehmer verletzt.

Gegen 19:00 Uhr bewegten sich aus einigen Seitenstraßen mehrere Kleingruppen in Richtung Neustadtplatz. Unmittelbar im Anschluss setzten sich die Personen auf und um den Neustadtplatz in Bewegung. Nachdem sich der Aufzug formiert hatte, konnten bis zu 900 Teilnehmer gezählt werden. Es bildeten sich zwei Aufzüge durch das Stadtzentrum von Plauen bis sich beide gegen 19:50 Uhr vor dem Wende-Denkmal versammelten.

Nach dem Aufzug wurde auf dem Neustadtplatz eine Gruppierung von 23 Personen einer Identitätsfeststellung unterzogen. Als die eingesetzten Beamten versuchten die Personalien von Personen einer weiteren Gruppierung zu erheben, kam es zu Widerstandshandlungen gegenüber den Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei. Dabei griff ein 55-jähriger Deutscher gezielt einen Beamten mit Schlägen an und verletzte diesen. Es konnten neun Personen dieser Gruppierung bekannt gemacht werden.

Anzeige

Insgesamt waren 69 Polizisten im Einsatz und es wurden 33 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Sächsische-Corona-Notverordnung, eine Anzeige wegen Landfriedensbruchs sowie eine weitere Anzeige wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte aufgenommen.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Corona-Impfaktionen ohne Termin im Vogtland

nächsten Artikel lesen

Wo es trotz Corona in Plauen weihnachtet