Anzeige

Plauen ist das Nahverkehrs-Drehkreuz im Vogtland

PlusBus, TaktBus und RufBus sind dank dem „Vogtlandnetz 2019+“ eng vernetzt

 

Plauen ist das Nahverkehrs-Drehkreuz im VogtlandMit dem neuen „Vogtlandnetz 2019+“ hat sich für die Plauener, die Einwohner der Ortsteile sowie die Gäste der Stadt und die Bewohner der umliegenden Orte in Sachen Öffentlicher Personennahverkehr vieles verbessert. Die Spitzenstadt ist sozusagen das Nahverkehrs-Drehkreuz im Vogtland.

 

PlusBus, TaktBus und RufBus können ebenso genutzt werden wie die Straßenbahn und ihre Stadtbusse. Am Oberen Bahnhof und am Bahnhof Mitte gibt es vielfältige Umsteigemöglichkeiten zur Vogtlandbahn und weiteren Regionalzügen, die auch Anbindung an den nationalen Fernverkehr bieten.

Anzeige

Anzeige

Busse fahren auf 14 Regionallinien ab und nach bzw. durch Plauen

Das sind:

 

Linie 40 – PlusBus Plauen – Reißig – Jößnitz – Steinsdorf,

Linie 42 – TaktBus Plauen – Zeulenroda über Pausa,

Linie 45 – RufBus Plauen-Possig – Kornbach über Plauen-Neundorf, Rößnitz, Leubnitz,

Anzeige

Schönberg,

Linie 46 – RufBus Plauen-Neundorf – Fröbersgrün über Kauschwitz, Plauen-Park, Syrau

Linie 47 – RufBus Plauen-Neundorf – Weischlitz über Straßberg, Kloschwitz, Kröstau – Kürbitz,

Linie 50 – TaktBus  Plauen – Rodewisch über Meßbach, Taltitz, Oelsnitz, Juchhöh/Tirpersdorf, Werda, Falkenstein, Auerbach,

Linie 70 – PlusBus Plauen – Rodewisch über Großfriesen, Theuma, Bergen, Falkenstein, Ellefeld, Auerbach,

Linie 72 – Rufbus Plauen-Busbahnhof – Treuen über Voigtsgün (bei Bedarf), Neuensalz,

Linie 87 – Saisonbus Plauen – Talsperre Pöhl – Barthmühle vom 1.5. bis 31.08.2020

Anzeige

Linie 90 – PlusBus Plauen – Schöneck über Oberlosa, Untermarxgrün, Oelsnitz, Görnitz, Tirschendorf, Arnoldsgrün,

Linie 92 – TaktBus Plauen – Bad Elster über Stöckigt, Schloditz, Oelsnitz, Elstertal, Adorf,

Linie 99 – RufBus Plauen-Südvorstadt – Unterlosa – Oberlosa,

Linie 143 – Plauen – Mühltroff – Schleiz.

Linie 163 – Plauen – Tanna – Hirschberg.

 

Seit Februar 2020 gibt es bei RufBussen einige Änderungen.
Neu ist, dass für Fahrten Neundorf der „RufBus“ genutzt werden kann. Möglich ist es, dass für Fahrten zwischen Neundorf und dem Stadtgebiet von Plauen uneingeschränkt die RufBusse auf den Linien 45, 46 und 47 genutzt werden können, Ein- und Ausstieg ist an allen Haltestellen möglich. Die Haltestelle „Neundorf, Elstertalblick“ wird auf der Linie 45 zusätzlich aufgenommen. Außerdem kann nach wie vor das Anrufsammeltaxi – AST 11 zwischen Luxemburgplatz und Haltepunkt Straßberg genutzt werden.

Die RufBus-Linie 72 beginnt und endet am Busbahnhof Plauen und verkehrt nicht mehr ab Reusa, die Haltestellen zwischen Busbahnhof und Waldfrieden werden nur zum Zustieg in Richtung Neuensalz bzw. zum Ausstieg in Richtung Plauen bedient, Anpassung der Ferienbeschränkungen aufgrund paralleler SchulBusLinie 721.

Schließlich gibt es abends auf dem RufBus – Linie 99 ein zusätzliches Fahrtenpaar zum Gewerbegebiet Oberlosa.

 

Mit dem Zug können folgende Linien genutzt werden:

 

RB2 Zwickau – Plauen, ob Bhf. – Cheb (Eger) / Hof (Saale),

RE3 Hof – Plauen, ob. Bhf. – Zwickau – Chemnitz – Dresden,

RB4 Weischlitz – Plauen, Bhf. Mitte – Elsterberg – Gera,

RB5 Mehltheuer – Plauen, ob Bhf. – Falkenstein – Kraslice (Graslitz).

 

Nicht zuletzt hat Plauen dann noch seine Straßenbahn als Herzstück des öffentlichen Personennahverkehrs in der Spitzenstadt. Die Straßenbahnen und Niederflurbusse fahren auf folgenden Linien:

 

1 Tram Neundorf – Tunnel – Am Albertplatz – Oberer Bahnhof,

3 Tram Waldfrieden – Bahnhof Mitte – Tunnel – Neundorf,

4 Tram Reusa – Bahnhof Mitte – Tunnel – Am Albertplatz – Preißelpöhl,

5 Tram Plamag – Am Albertplatz – Tunnel – Neue Elsterbrücke – Südvorstadt,

6 Tram Oberer Bahnhof – Tunnel – Bahnhof Mitte – Waldfrieden.

 

Ergänzt wird das Sraßenbahnnetz durch Buslinien:

A/Ax Bus Albertplatz/Stadtpark – Wartberg (Chrieschwitz),

B Bus Albertplatz – Tunnel – Ostvorstadt,

Bx Bus Ostvorstadt – Bahnhof Mitte – Unterer Bahnhof.

 

Darüber hinaus sind noch Nachtbusse unterwegs:

N1 Bus Tunnel – Oberer Bahnhof (Busbahnhof) – Plamag,

N2 Bus Tunnel – Neundorf,

N3 Bus Tunnel – Reusa – Südvorstadt,

N4 Bus Tunnel – Preißelpöhl – Waldfrieden bzw. Waldfrieden – Tunnel.

 

Anrufsammeltaxi AST 11 Luxemburgplatz – Straßberg Haltepunkt.

 

Insgesamt bestehen in Plauen zwischen den einzelnen Bus-, Straßenbahn- und Zuglinien größtenteils gute Umsteigemöglichkeiten. Beachtet werden sollte, dass für einzelne Linien neue Haltestellen geschaffen oder bestehende verlegt bzw. auch die Linienführung geändert wurden.

 

Alles zum „Vogtlandnetz“ wie Linien, Haltestellen, Fahrzeiten sowie die Übersichtskarte Vogtlandnetz, die Übersichten der Stadtverkehre, Regionalgebietspläne sowie die Übersicht des Schnellnetzes und des RufBus-Netzes gibt es auf der Internetseite www.vogtlandauskunft.de.

 

Auskunft geben auch freundlichen Mitarbeiterinnen der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland (TVZ) unter 03744 / 19449. Unter dieser Hotline kann man auch seine gewünschte Fahrt mit dem RufBus anmelden.

 

Informationen vermitteln auch das Kundenmagazin „Vischelant“ und sowie Flyer zu Linien und Tarifen, die kostenlos aus den Info-Aufstellern z. Bsp. im Rathaus und in der Touristinformation mitgenommen werden können. Außerdem können in Plauen auch die Service-Center der Straßenbahn am Tunnel oder des Verkehrsverbundes im Oberen Bahnhof besucht werden. (vvv, mr)

Zugverkehr bleibt im kommenden Jahr stabil

Das Angebot im Schienenpersonennahverkehr im Vogtland wird auch im kommenden Jahr stabil bleiben. Laut Beschluss des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) vom Dienstag werden für das Fahrplanjahr 2020/21 wieder etwas mehr als 3,7 Millionen Zugkilometer bei den Eisenbahnverkehrs- und Busunternehmen bestellt. Das entspricht dem Umfang der bestehenden Verkehrsverträge für Schienenpersonennahverkehr und Schienenersatzverkehr.

 

Dafür werden im Haushaltjahr 2021 Kosten von voraussichtlich 35,8 Millionen Euro veranschlagt, also knapp 2 Millionen Euro mehr als im laufenden Fahrplanjahr. Der Beschluss erfolgt im Rahmen der vorläufigen Haushaltführung. Vertragspartner sind weiterhin die Bayerische Oberlandbahn, die Länderbahn, die Erfurter Bahn und der Kombus Verkehr Lobenstein.

Freigestellter Schülerverkehr soll ab Schuljahr 2022/23 ausgeschrieben werden

Der Freigestellte Schülerverkehr im Vogtland soll mit Schuljahresbeginn 2022/23 für sechs Jahre europaweit neu ausgeschrieben werden. Die entsprechende Veröffentlichung einer Vorabbekanntmachung hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) am Dienstag beschlossen.

 

Im freigestellten Schülerverkehr werden Jungs und Mädchen zur Schule und wieder nach Hause gefahren, die öffentliche Nahverkehrsmittel nicht nutzen können. Befördert werden sie insbesondere von Taxi- bzw. Mietwagenunternehmen oder Sozialverbänden in PKW und Kleinbussen. Im Vogtland betrifft dies etwas mehr als 1.200 Schülerinnen und Schüler.

 

Die Ausschreibung umfasst eine Beförderungsleistung von gut 1,9 Millionen Kilometern und geschätzten Kosten in Höhe von 3,8 Millionen Euro pro Schuljahr. Um auch einheimischen Unternehmen die Chance zu geben, sich an der Ausschreibung zu beteiligen, werden die Gesamtleistungen in 103 Losen ausgeschrieben.

 

Die Neuausschreibung ist erforderlich, da der größte Teil der Verträge für den Freigestellten Schülerverkehr für die Jahre 2016 bis 2022 abgeschlossen wurde. Allerdings war wegen der Einführung des Mindestlohnes ein kleiner Teil bereits für die Jahre 2015 bis 2021 vergeben worden. Diese Verträge mit vier Unternehmen werden laut ZVV-Beschluss nun um ein Jahr verlängert. Damit ist eine einheitliche Ausschreibung ab 2022 möglich. Das Verfahren wird begleitet vom Ingenieurbüro vci Dresden.

 

AzubiTicket Sachsen weiter im Angebot

Auerbach. Mit dem Azubi-Ticket Sachsen (ATS) können Auszubildende weiterhin öffentliche Nahverkehrsmittel im Freistaat nutzen. Das sieht ein Vertrag zwischen den Verkehrsverbünden vor. Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) hat am Dienstag den Geschäftsführer beauftragt, diesen Vertrag zu unterzeichnen.

Monatlich kostet das ATS 48,00 Euro im Bereich eines Verkehrsverbundes, also auch im Bereich des Verbundtarifes Vogtland. Der Geltungsbereich kann dank einer Zukaufoption für weitere Verbünde zu je 5 Euro ausgedehnt werden. Berechtigt zum Erwerb eines Azubi-Tickets ist jeder Schüler, der eine Berufsschule in Sachsen besucht.

Derzeit werden im Vogtland 446 ATS verkauft. Davon können 185 in mindestens einem weiteren Verkehrsverbund genutzt werden. (vvv, mr)

2020-03-10

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Vogtland bei Touristen beliebt wie nie

nächsten Artikel lesen

Sachsen sagt Veranstaltungen über 1000 Teilnehmern ab

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.