Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Schlossterrassen freigegeben: Plauens neuer Besuchermagnet

Schandfleck im Stadtzentrum wird zum Hingucker

Die Innenstadt von Plauen ist um einen Besuchermagneten reicher. Die Schlossterrassen in Plauen sind offiziell freigegeben worden. Damit wurde eine „Wunde“ im Herzen der Spitzenstadt geschlossen, sagte Plauens Oberbürgermeister Steffen Zenner zur Eröffnung. Seit 2016 läuft der Bau an den Schlossterrassen in Plauen. In mehreren Bauabschnitten wurden Amtsberg, Bastion, Gärten, Keller und Wege umgestaltet und sind ein echter Blickfang geworden.

Am 25. Oktober wurden sie offiziell frei gegeben. „Die Terrassen sind eine lebendige Verbindungsachse zwischen Campus der Staatlichen Studienakademie, Stadtzentrum, Altstadt, Syra und Weißer Elster“, sagt Plauens Oberbürgermeister Steffen Zenner während der kleinen Zeremonie im Beisein von Vertretern der Stadtratsfraktionen, des Bergknappenvereins, der Verwaltung sowie interessierten Plauenern.

„Plauen macht sich fit für die Zukunft. Fast jeder, der in die Stadt kommt, muss an diesen neuen Schlossterrassen vorbei und nimmt dies zur Kenntnis. Und wir setzen das fort mit den Vorhaben in der Elsteraue und im Rahmen des 50-Millionenprojektes.“ Für das kommende Frühjahr, „wenn dann tatsächlich alles fertig ist und auch das Wetter hoffentlich wärmer und freundlicher“, kündigte Baubürgermeisterin Kerstin Wolf ein offizielles Schlosshangfest an. „Das passt dann wunderbar in unsere Feierlichkeiten zum 900. Stadtjubiläum.“

Anzeige
Plauens Oberbürgermeister Steffen Zenner und Baubürgermeisterin Kerstin Wolf sowie Gert Müller vom Vogtländischen Bergknappenverein zu Plauen e.V. geben die Schlossterrassen frei. Foto: Spitzenstadt.de
Plauens Oberbürgermeister Steffen Zenner und Baubürgermeisterin Kerstin Wolf sowie Gert Müller vom Vogtländischen Bergknappenverein zu Plauen e.V. geben die Schlossterrassen frei. Foto: Spitzenstadt.de

Als „symbolträchtigen Tag“ hatte der damalige Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer im April 2016 den 1. Spatenstich  bezeichnet, „verschwindet doch mit diesem Projekt das letzte Stück der zerstörten Plauener Innenstadt und weicht einem Standort, der für Bildung, für Jugend und somit für Zukunft steht.“ Leider musste er kurzfristig seine geplante Teilnahme an der heutigen Freigabe absagen.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

„Plauen macht sich fit für die Zukunft. Fast jeder, der in die Stadt kommt, muss an diesen neuen Schlossterrassen vorbei und nimmt dies zur Kenntnis.“

Kerstin Wolf, Baubürgermeisterin in Plauen

Initiiert wurde das Projekt als Beitrag zum Wettbewerb „Ab in die Mitte“ von 2011. Hier belegte Plauen den 2. Platz und erhielt eine Siegprämie in Höhe von 20.000 Euro. Damit wurden die Planungen zu einem Teil finanziert.

Dann folgte der Bau: Im 1. Bauabschnitt 2016 wurden der Amtsberg von altem Baumbestand freigelegt und die Aussichtsbastion errichtet, 2017/18 erfolgte im 2. Abschnitt die Gestaltung der Amtsgärten und ein Teil der Keller. 2019 bis 2021 dann wurden die Wege ausgebaut und weitere Kellerzugänge baulich neu gestaltet. 2020/2021 erfolgte die pflanzerische Gestaltung der „Amtsgärten“ und des Schlosshanges. Schöpfbecken, Bänke und Abfallbehälter wurden installiert.

Aktuell werden am Eingangs- und Informationsgebäude für das Luftschutzmuseum noch kleine Restarbeiten erledigt. Investiert wurden insgesamt ca. 4,70 Millionen Euro, davon zwei Drittel Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau Ost“ für die Außenanlagen Schlossberg.

Für das Eingangs- und Informationsgebäude für das Luftschutzmuseum an den Schlossterrassen entstehen Gesamtkosten von rund 450.000 Euro. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) bewilligte dafür rund 210.000 Euro Fördergelder (je hälftig von Bund und Land). Weitere 240.000 Euro stammen aus dem städtischen Haushalt.

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Plauen gibt grünes Licht für Weihnachtsmarkt 2021

nächsten Artikel lesen

Winterdienst im Vogtland startklar