Anzeige

OB-Wahl in Plauen: Der Kampf um die Spitze

Silvia Queck-Hänel und Lars Buchmann im Spitzenstadt.de TALK

Endspurt im Wahlkampf in Plauen. Am 4. Juli wählt Plauen einen neuen Oberbürgermeister oder eine neue Oberbürgermeisterin. Fünf Kandidaten sind noch im Rennen: Steffen Zenner (CDU), Silvia Queck-Hänel, Lars Buchmann, Andreas Ernstberger und Thomas Kaden. Alle versuchen noch einmal möglichst viele Wählen auf ihre Seite zu bekommen.

Vor dem zweiten Wahlgang zur Oberbürgermeisterwahl 2021 am 4. Juli in Plauen scheint es hinter den Kulissen offensichtlich heiß herzugehen. Besonders zwischen Silvia Queck-Hänel (23,5 % der Stimmen) und Lars Buchmann (16,8 % der Stimmen) gab es in der Woche nach dem ersten Wahldurchgang eine intensive Diskussion. Es stellten sich viele Fragen. Im Spitzenstadt.de TALK mit beiden Personen versuchen wir einige Antworten zu finden. Hier kann das Interview in voller Länge angeschaut werden:

Silvia Queck-Hänel: “Sollten zurück zum Thema finden!”

OB-Kandidatin Silvia Queck-Hänel spricht von turbulenten Wochen. Auf ihrer Webseite schreibt sie: “Ich finde es sehr gut, dass Sie den Wahlkampf der letzten Wochen und Monate um die Oberbürgermeisterwahl, insbesondere die Kandidaten kritisch hinterfragen und sich mit der Zukunft der Stadt Plauen eng auseinandersetzen. … Ich finde es dabei jedoch nicht in Ordnung, wenn knallharte Vorurteile geäußert werden ohne Hintergrundinformationen und konkrete Kenntnisse zu haben und insbesondere ohne die Menschen persönlich zu kennen.”

Anzeige

Die Tage nach dem ersten Wahlgang hätten ihr gezeigt, wie schnell Falschinformationen in den Umlauf gebracht werden. “Ich bin und war nie Mitglied einer Partei, bin also parteilos, aber genauso bin ich auch parteiunabhängig. Ich habe niemandem und vor allem keiner der drei Parteien irgendwelche Versprechungen gemacht, die ich nach einer Wahl erfüllen müsste. Ich wünsche mir, dass wir alle wieder in der verbleibenden Woche vor dem 2. Wahlgang zurück zum Thema finden”, sagt Silvia Queck-Hänel.

Anzeige

Mehrfach habe sie mit Lars Buchmann Gespräche geführt. Über die genauen Inhalte wurde stillschweigen vereinbart. Nach den Gesprächen veröffentlichten beide eine kurze Video-Botschaft im Netz. Mehr dazu auch in unserem Interview.

Lars Buchmann mehrfach zum Rücktritt aufgefordert

Die Linke forderte in einer Plauener Tageszeitung den Rücktritt von Lars Buchmann. Die Plauener Linken Vorsitzende Petra Rank dementierte die Meldung am nächsten Tag und foderte eine Richtigstellung. Sie habe dies so nicht gesagt, heißt es. Immer wieder wurde nach dem ersten Wahlgang Lars Buchmann zum Rücktritt aufgefordert.

Auf seiner Facebook-Seite schreibt er: “Gleich zu Wochenbeginn wurde ich von etlichen Menschen gebeten, von manchen sogar regelrecht bedrängt, meine Kandidatur zu Gunsten der einzigen Bewerberin, Silvia Queck-Hänel, zurückzuziehen, um dadurch womöglich einen Wahlsieg des CDU-Kandidaten und amtierenden Kulturbürgermeisters Steffen Zenner zu verhindern. Aber genau da mache ich nicht mit! Ich bin nicht angetreten, um jemanden zu verhindern, sondern um ein besseres Angebot zu unterbreiten. Ob dieses Angebot wirklich besser ist, entscheiden allein Sie mit Ihrer Stimme!”

Nun läuft der Endspurt vor dem zweiten und entscheidenden Wahlgang am Sonntag. Alle fünf Anwärter auf das Oberbürgermeisteramt in Plauen werden noch einmal versuchen, möglichst viele Wählen zu aktivieren. Besonders ältere Wählen, die den Wahlkampf nicht im Internet verfolgen, wollen Silvia Queck-Hänel und Lars Buchmann noch erreichen. Spitzenstadt.de wird am 4. Juli live ab 19:15 Uhr aus der Festhalle Plauen vom Ausgang der Wahl mit Ergebnissen, Stimmen und Interviews berichten.

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Neue Kreißsäle im Vogtland-Klinikum vorgestellt

nächsten Artikel lesen

Investor für Hempelsche Fabrik in Plauen gefunden