Anzeige

Mehr Feuerwehr-Einsätze im Vogtland

Fast 3000 Einsätze 2013 und 670 Fehlalarme
180214 FeuerwehrDas Jahr 2013 war für die Feuerwehren im Vogtland ein arbeitsreiches Jahr. Die 40 Gemeindefeuerwehren, die sich aus insgesamt 180 Ortsfeuerwehren zusammensetzen, sind zu insgesamt 2.970 Einsätzen ausgerückt. Das bedeutet einen starken Anstieg im Vergleich zu den Jahren 2012 (2.428 Einsätze) und 2011 (1.860 Einsätze).

Dabei ging die Zahl der Einsätze zur Brandbekämpfung mit 312 gegenüber den Vorjahren leicht zurück, teilte der Vogtlandkreis am Dienstag mit. 2012 waren es noch 342 Brandeinsätze, 2011 immerhin 357. Stark gestiegen ist aber die Zahl der Hilfeleistungseinsätze. Zählte man 2011 „nur“ 1.503 Vorfälle, waren es 2013 schon 2.658 – ein Anstieg um 77 Prozent. Zu den Hilfeleistungseinsätzen zählen unter anderem Gefahrguteinsätze (9 Einsätze in 2013), Wasserschäden (441 Einsätze) und auch Straßenfahrzeugunfälle (193 Einsätze). Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Fehlalarme. 671 Fehlalarme im Jahr 2013 stehen 516 Fehlalarme im Jahr 2012 und 483 Fehlalarme im Jahr 2011 gegenüber.

Besonders hervorzuhebende Einsätze waren im vergangenen Jahr die Explosion in einem Wohnhaus in Netzschkau im April, der Brand eines Reisebusses mit Schülern aus Auerbach auf der Autobahn 72 im Juli und zuletzt der Zimmerbrand in einem Asylbewerberheim in Plauen im Dezember. Im gesamten Juni führten das Hochwasser, lokale Starkniederschläge und teilweise Katastrophenalarm im gesamten Vogtlandkreis zu einer erheblichen Anzahl von Feuerwehreinsätzen.

Anzeige

Im Vogtlandkreis sind 3.866 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren sowie 62 Hauptberufliche aktiv. Das bedeutet einen leichten Rückgang um 138 Aktive gegenüber 2012. Hinzu kommen aber auch 453 nicht aktive Angehörige in den Alters- und Ehrenabteilungen. Mit 749 Mitgliedern haben die 59 Jugendfeuerwehren 42 Mitglieder mehr als im Vorjahr. Insgesamt 50 Jugendliche konnten vom Jugendbereich in aktive Wehren übernommen werden.

Anzeige

Fast 1,3 Millionen Euro Fördermittel haben die vogtländischen Feuerwehren 2013 vom Land Sachsen erhalten. Die größten Investitionen waren dabei der Gerätehaus-Neubau in Ellefeld, der Um- und Neubau des Gerätehauses in Eichigt sowie die neue Drehleiter für die Plauener Berufsfeuerwehr. Für das Jahr 2014 wurden bereits 700.000 Euro Landesmittel gewährt. Etwa 120.000 Euro wurden als Aufbauhilfe Hochwasser zur Verfügung gestellt. Zusätzlich hat der Vogtlandkreis für das Jahr 2013 70.000 Euro bewilligt. Weitere 119.500 Euro können im Jahr 2014 abgerufen werden.

Über die vielen Einsätze hinaus gab es aber auch 2013 weitere Ereignisse im Kalender der vogtländischen Feuerwehren. Im April fand in Plauen ein Diskussionsforums zum Thema „Zukunft Feuerwehr“ statt. Zum 4. Sächsischer Landesfeuerwehrball in Dresden wurden am 14. September auch Kameraden aus dem Vogtland ausgezeichnet. Auch der Sächsische Fluthelferorden konnte an zahlreiche Mitglieder der vogtländischen Feuerwehren vergeben werden. (vogtland)

2014-02-18

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Plauen: Heimbewohner stirbt an Lungenembolie

nächsten Artikel lesen

Brauerei Plauen stellt Natur Radler vor

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.