Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

Kemmlerturm in Plauen wieder offen

120 Jahre Bismarcksäule auf Kemmler in Plauen

Das lange Warten hat nun ein Ende. Der 18 Meter hohe Bismarckturm auf dem Kemmler ist endlich fertig saniert. Eines der bekanntesten Wahrzeichen in der Plauener Landschafts-Silhouette ist für Besucher ab Freitag wieder zugänglich.

Der Bismarckturm auf dem Kemmler hat eine Gesamthöhe von 18 Metern und ist ein beliebtes Ausflugsziel, nicht nur für Kindergärten und Schulen. Die aufgestellten Bänke und der Grillplatz laden zum Verweilen am Fusse des massiven Turmes ein. Foto: Sebastian Höfer

Über Jahre wurde der Bismarckturm auf dem Berg Kemmler saniert. Nun sind die Instandsetzungsarbeiten an der Außenwand und im Turminneren abgeschlossen. Pünktlich im Jubiläumsjahr – 120 Jahre Bismarckturm und 900 Jahre Plauen – und zum Sächsischen Wandertag lädt der 507 Meter hohe Kemmler zum Verweilen und zu einem beeindruckenden Ausblick ein. Eine Grillstation, eine Feuerstelle samt Tische und Sitzbänke können ebenfalls genutzt werden.

Es gab immer wieder Fragen von Plauenern und Gästen, wann „ihr Turm“ endlich wieder offen ist und sie den phänomenalen Blick auf die Spitzenstadt genießen können. Nun ist die mehrjährige Baumaßnahme beendet.

Projektleiterin Jana Sachse, Städtische Gebäude- und Anlagenverwaltung. 

Engagierte Plauener sammeln Spenden für Baumaßnahmen

Die Enttäuschung in der Bevölkerung war groß als im Jahr 2013 der Turm aufgrund einer verwitterten Stahltreppe wegen fehlender Verkehrssicherheit gesperrt werden musste. Ein Verfall des berühmten Plauener Wahrzeichens drohte obendrein, da durch eine angespannte Haushaltssituation der Stadt Plauen eine längerfristige Sperrung im Raum stand.

Anzeige

Ich möchte mich herzlich bei allen Unterstützern bedanken. Dank der breiten Unterstützung durch die Bürgerschaft und der städtischen Unternehmen wurde seit dem Spendenaufruf 2014 viel geschafft. Beteiligt waren der engagierte Plauener Kai Grünler, der Verein Freunde Plauens, die Kemmler Schule und die Freiwillige Feuerwehr Stöckigt , die die Idee, die notwendigen Baumaßnahmen zur Wiedereröffnung aus Spenden zu finanzieren, in die Breite getragen und ihr zum Erfolg verholfen hatten.

Steffen Zenner, Oberbürgermeister der Stadt Plauen

Es kam allerhand Geld im Spendentopf zusammen. Insgesamt wurden 37.110 Euro per Oktober 2016 gesammelt. Wovon eine Zwischendecke saniert und die in die Jahre gekommene Spindeltreppe im Jahr 2015 ersetzt wurde. Im Jahr darauf wurde das Turmdach ausgetauscht.

Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

Insgesamt 146.000 Euro in Kemmlerturm investiert

Für die weiteren Arbeiten übernahm die Stadt Plauen die Finanzierung. Die Aussichtsplattform wurde 2017 saniert. Ein Jahr später Sanierung der Südwest-Eckrundsäule sowie Mauerertüchtigung. Die Ertüchtigung der Nord- und Ostsäule sowie die Erneuerung des Blitzschutzes stand im Jahr 2019 im Sanierungszeitplan. Eine Erneuerung der Innenbeleuchtung sowie die Sanierung der Außenstufen wurde vor zwei Jahren umgesetzt. Im Jahr 2021 wurden die Vorstufen saniert.

Die letzten Bauarbeiten am Turm 2021/22 konzentrierten sich auf den Innenraum mit Natursteintreppe und historischem Geländer. Zusätzlich erhielt der Turm, in Absprache mit dem Denkmalschutz, eine neue Fensterverkleidung. Die historische Weihetafel im Eingangsbereich konnte wieder sichtbar gemacht werden und seit 2020 gibt es wieder eine Innenbeleuchtung.

Projektleiterin Jana Sachse

Zurückblickend wurden seit 2015 knapp 146.000 Euro in die Instandsetzung und den damit verbundenen Erhalt des beliebten Ausflugziels investiert. Möglich wurde dies durch Fördermittel des Denkmalschutzes sowie finanzieller Unterstützung durch die Stadt Plauen und durch einheimische Firmen sowie engagierte Plauener.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Kleinvieh macht auch Mist: Wie Sie mit kleinen Veränderungen ordentlich sparen können

nächsten Artikel lesen

Neue Abzockfalle im Vogtland: WhatsApp-Betrüger ergaunern tausende Euros