Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Glücksfall für Plauen: IT-Riese kauft Hempelsche Fabrik

100 qualifizierte IT-Arbeitsplätze sollen entstehen

Verkauft: Die Halle 1 der einstigen Hempelschen Fabrik und die Fabrikantenvilla in der Hofwiesenstraße 12, beides in der „Elsteraue“ in Plauen, sind am Donnerstag an die vogtländische Firma GK Software SE übereignet worden. Vorstandsvorsitzender Rainer Gläß und Plauens Oberbürgermeister Steffen Zenner unterzeichneten den Kaufvertrag beim Notar. Der Stadtrat hat dem Verkauf und somit dem Vorhaben in seiner Sitzung vom 13. Juli 2021 bereits einstimmig zugestimmt.

Oberbürgermeister Steffen Zenner (links) und Rainer Gläß, Gründer und CEO der GK Software SE, beim Unterzeichnen des Kaufvertrags beim Notar. Foto - Ellen Liebner/Stadt Plauen
Oberbürgermeister Steffen Zenner (links) und Rainer Gläß, Gründer und CEO der GK Software SE, beim Unterzeichnen des Kaufvertrags beim Notar. Foto – Ellen Liebner/Stadt Plauen

Oberbürgermeister Steffen Zenner freut sich: „Für das gesamte Fördergebiet Elsteraue ist die Hempelsche Fabrik ein wichtiges und identitätsstiftendes Gebäude, welches außerdem namensgebend für das Areal ist. Tradition und gleichermaßen Innovation und Kreativität werden künftig diesen Ort auszeichnen. Das Potential dieses Vorhabens gerade auf dem Zukunftsgebiet der IT- und Kreativwirtschaft ist für unsere Stadt Plauen ein echter Meilenstein für eine Neuausrichtung in den Bereichen Bildung, Forschung und wird ein Ansiedlungsmagnet für junge Menschen aus dem Um- und Ausland werden. Und dass wir hierfür in der historischen Wiege unserer Stadt die weltweit agierende Firma GK Software SE gewinnen konnten, macht uns schon sehr stolz und ist ein Glücksfall für Plauen.“

„Die besten Produkte für die Digitalisierung im Handel sind die Grundlage unseres Wachstums. Wir schaffen einen neuen Ort für Kreativität in Verbindung mit historischer Industriekultur.“

Rainer Gläß, Gründer und CEO der GK Software SE

Das Nutzungskonzept sieht den sukzessiven Aus- und Aufbau des Standortes mit Softwareentwicklung, Startups der Kreativwirtschaft und Forschungstätigkeit mit überregionaler Sichtbarkeit vor. Rund 100 qualifizierte IT-Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. Neben den neuen Büroarbeitsplätzen für Softwareentwickler der GK soll die ehemalige Textilfabrik auch anderen Unternehmen der IT- und Kreativwirtschaft für die Entwicklung innovativer Dienstleistungen offenstehen. Zudem soll ein Veranstaltungsort entstehen für den Themenbereich Digitalisierung, für den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Verwaltung, Medien und Bürgern.

Anzeige

In Plauen will die GK Software SE zukünftig auch neue Arbeitsplätze für das wachsende Geschäft mit cloudbasierter Software zur Verbindung von stationärem, online und mobilem Handel schaffen. „Die besten Produkte für die Digitalisierung im Handel sind die Grundlage unseres Wachstums. Wir schaffen einen neuen Ort für Kreativität in Verbindung mit historischer Industriekultur“, sagt Rainer Gläß, Gründer und CEO der GK Software SE.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

GK Software SE wird Dach, Fassade sowie das Erdgeschoss und 1. Obergeschoss in einem 1. Bauabschnitt bis 12/2022 niederschwellig und denkmalgerecht sanieren. Für die Sanierung gibt es Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). „Das Projekt ist auch für weitere Förderungen angemeldet, beispielsweise für das Modellvorhaben zur Weiterentwicklung der Städtebauförderung‚ ZUKUNFT LEBEN im Plauener Süden‘“, so Baubürgermeisterin Kerstin Wolf, die sich gemeinsam mit Steffen Zenner für dieses Vorhaben stark gemacht hat.

Die Hempelsche Fabrik in Plauen

Die Hempelsche Fabrik ist 1830 gebaut und bis 1990 genutzt worden. Nun steht eine niederschwellige Sanierung durch GK SE an, hierbei werden auch die denkmalpflegerischen Aspekte beachtet.

Die Sanierung der Halle ist Bestandteil des gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes im EFRE-Fördergebiet „Elsteraue“ und der gesamten städtebaulichen Aufwertung auf dem Areal der ehemaligen Hempelschen Fabrik. Das Konzept wurde mit Rahmenbescheid vom 15.08.2016 von der SAB bewilligt. Wesentliche Ziele des Projektes sind die Instandsetzung und Erhaltung eines denkmalgeschützten Gebäudes, die Wiederbelebung der Elsteraue und Nutzung des Objekts durch Kreativschaffende und somit die Stärkung der Wirtschaftsregion Plauen.

Die GK Software SE

Die GK Software SE ist führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für filialisierte Handelsunternehmen. Das global tätige Unternehmen mit Hauptsitz in Schöneck hatte im vergangenen Jahr rund 115 Millionen Euro Umsatz erzielt und mehr als 1.100 Mitarbeiter beschäftigt.

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Auszeit im Vogtland – Stressbewältigung durch Entspannungskuren

nächsten Artikel lesen

Bier-Elektrische rollt seit 30 Jahren durch Plauen