Anzeige

Polizei-Report Plauen-Vogtland: Kripo ermittelt zu Baumarkt-Brand in Plauen

Der Polizei-Report Plauen-Vogtland vom 01.01.2023

Für die Feuerwehr in Plauen begann das neue Jahr gleich mit einem Großbrand. In Neundorf geriet der Sonderpreis Baumarkt in Brand, es entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei.

Baumarkt brennt in Plauen ab. Foto: S. Höfer
Baumarkt brennt in Plauen ab. Foto: S. Höfer

In der Neujahrsnacht entstand aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer an Paletten vor dem Baumarkt an der Ricarda-Huch-Straße. Das Feuer griff auf das Gebäude über und es kam zum Vollbrand. Kameraden der Berufsfeuerwehr Plauen und der umliegenden Ortswehren kamen zum Einsatz und löschten das Feuer. Verletzt wurde niemand.

Betroffen sind auch der Bäcker und Fleischer im Gebäude. Der entstandene Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich, kann jedoch noch nicht genau beziffert werden. Die Feuerwehr musste in der Silvesternacht im Raum Plauen zu weiteren sechs kleineren Bränden ausrücken.

Anzeige

Gibt es Zeugen, die zur Tatzeit in der Nähe des Baumarktes unterwegs waren und Angaben dazu machen können, wie es zum Brandausbruch kam? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Zwickau unter der Telefonnummer 0375 428 4480 entgegen. (pe)

Polizeieinsätze zum Jahreswechsel im Landkreis Zwickau und Vogtlandkreis

Zwischen Samstag- und Sonntagmittag wurden die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Zwickau zu etwa 200 Einsätzen gerufen. Davon standen 69 Einsätze im Zusammenhang mit dem Jahreswechsel 2022/2023 und den damit verbundenen Feierlichkeiten.

Anzeige
Jubiläums-Magazin & Jubiläums-Hocker

Schwerpunkt waren in diesem Jahr mehrere Brände, die möglicherweise durch Feuerwerkskörper ausgelöst worden sein könnten. Zu den jeweiligen Brandursachen wird noch ermittelt. So brannte in Plauen ein Baumarkt nieder. In Crimmitschau geriet eine Hecke in Brand, das Feuer griff auf drei Lkw über und beschädigte auch ein Wohnhaus. In Zwickau brannte ein Carport nieder und brennender Sperrmüll beschädigte auch hier ein Wohnhaus. Zum Glück wurden bei den Bränden keine Personen verletzt.

Insgesamt waren zum Jahreswechsel 30 Brände und 38 Sachbeschädigungen durch Feuerwerkskörper zu verzeichnen – darunter waren auch zwei angegriffene Zigarettenautomaten in Glauchau und Mülsen, OT Thurm. Die Summe der insgesamt bei den Bränden und Sachbeschädigungen entstandenen Sachschäden muss noch ermittelt werden, liegt aber nach ersten Erkenntnissen mindestens im mittleren sechsstelligen Bereich.

Es wird darauf verwiesen, dass einige Sachbeschädigungen, die sich in der Silvesternacht ereigneten, erst im Verlauf des Neujahrstages bemerkt und angezeigt werden und daher noch keinen Eingang in diese Statistik finden.

Anzeige

Darüber hinaus wurden die Einsatzkräfte der Polizeidirektion Zwickau zum Jahreswechsel zu 16 Ruhestörungen gerufen und sprachen insgesamt elf Platzverweise aus. In 21 Fällen waren Körperverletzungen der Grund für den Polizeieinsatz, wobei 22 Personen leicht verletzt wurden und eine Person stationär im Krankenhaus behandelt werden musste.

Damit waren in diesem Jahr etwas mehr Einsätze zu verzeichnen als in den beiden Jahren zuvor, als die Silvesterfeierlichkeiten durch die Corona-Vorschriften eingeschränkt wurden. (cf)

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Gesticktes Rathaus zum Stadtgeburtstag

nächsten Artikel lesen

Das ändert sich 2023