Anzeige
Versicherungsagentur Czerwenka Finanz in Greiz

Handyversicherung – heutzutage sinnvoll oder nicht?

Sind Schutzhüllen und Displayfolien die bessere Versicherung?

Handyversicherungen übernehmen unvorhersehbare Beschädigungen am Smartphone. Das Handy kann beispielsweise gegen Displayschäden, Sturzschäden, Wasserschäden, Kurzschluss und Diebstahl versichert werden. Doch oftmals lohnen sich die teuren Versicherungen nicht. Denn nicht unter allen Bedingungen greifen die Versicherungen auch. Wir verraten Ihnen daher, worauf Sie bei Ihrer Handyversicherung achten sollten und welche Alternativen sich zum Schutz Ihres Smartphones anbieten.

Handyversicherung - heutzutage sinnvoll oder nicht?
Handyversicherung – heutzutage sinnvoll oder nicht? Foto: pixabay/glavo

Bestehende Risiken selbst zu minimieren ist eine der günstigsten Varianten das Smartphone vor Beschädigungen zu schützen. Ein sorgsamer Umgang mit dem Smartphone ist grundsätzlich empfehlenswert. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass im Alltagsstress das Handy fallen gelassen wird. Das ist sicherlich jedem schon einmal passiert. Mit etwas Glück passiert dem Smartphone nichts und Sie kommen mit einem Schock davon. In den meisten Fällen ist allerdings nach dem Sturz das Display gesprungen oder die Handyrückseite zerbrochen. Auch Macken und Kratzer bleiben bei einem Sturz meist nicht aus. Vor diesen Risiken schützen beispielsweise Handyhüllen für das iPhone Xr oder passende Displayschutzfolien. Diese bewahren Smartphones vor Beschädigungen durch einen Sturz oder andere Krafteinwirkungen. Eine Displayschutzfolie schützt gezielt das Display und ist in der Regel nicht sichtbar. Außerdem sind Handyhüllen und Schutzfolien deutlich günstiger als eine Versicherung.

Eine Schutzhülle hat zudem den Vorteil, dass das Smartphone auch nach langer Nutzung immer noch wie neu aussieht. Denn Kratzer haben bei einer Schutzhülle keine Chance. So lässt sich auch der Wiederverkaufswert des Smartphones steigern. Eine Versicherung bringt diesen Vorteil nicht mit sich. Außerdem gibt es für jeden Geschmack eine passende Schutzhülle. Wie Sie Ihr Smartphone auch ohne Versicherung schützen können Sie Jetzt entdecken und Ihr Smartphone mit einer trendigen Schutzhülle vor Schäden bewahren.

Anzeige

Wie teuer ist eine Handyversicherung?

Eine Handyversicherung ist teurer als eine Schutzhülle. Die Versicherung schützt allerdings nicht nur vor Bruchschäden, sondern deckt auch andere Leistungen ab. Der Preis für eine Handyversicherung richtet sich nach dem Kaufwert des jeweiligen Smartphones und dem Versicherungsumfang. In der Regel kosten Handyversicherungen mindestens 10 Prozent des Kaufpreises. Doch oftmals verlieren Smartphones bereits 40 Prozent des Wertes im ersten Jahr. Denn jedes Jahr wird mindestens ein neues Modell pro Hersteller herausgebracht, sodass die alten Modelle einem Preisverfall unterliegen. Die Versicherungen erstatten oftmals lediglich den Zeitwert und nicht den Kaufpreis. Somit stehen die Versicherungskosten in keinerlei Relation zum Anschaffungspreis.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Wenn Sie beispielsweise ein Smartphone für 1000 Euro kaufen, zahlen Sie knapp 100 Euro pro Jahr für eine Versicherung ohne Diebstahlschutz. Nach dem ersten Jahr ist das Smartphone allerdings nur noch knapp 600 Euro wert, da jedes Jahr ein neues Modell erscheint. Außerdem wird im Schadensfall oft eine Selbstbeteiligung fällig. Der Nutzen einer Versicherung in Bezug auf die Kosten ist also sehr gering. Zudem ist der Diebstahlschutz in aller Regel vom Versicherungsumfang ausgeschlossen. Die Diebstahlversicherung beläuft sich meist auf zusätzliche 2 bis 3 Euro pro Monat. Die Versicherungskosten erhöhen sich also zwischen 24 und 36 Euro pro Jahr.

Handydiebstähle haben übrigens stark nachgelassen. Denn durch moderne Software lassen sich geklaute Smartphones nicht mehr so einfach zurücksetzen. Der Verkauf von gestohlenen Handys gestaltet sich daher als schwierig. Der Passwortschutz oder die Authentifizierung per Gesicht sowie Fingerabdruck müssen zunächst vom Inhaber zurückgesetzt werden. Erst dann können die Smartphones von einem neuen Nutzer verwendet werden. Außerdem können Sie die Ortungsdienste am Smartphone aktivieren, sodass Sie dieses bei Verlust ausfindig machen können. Sie sollten daher genau abwägen, ob Sie einen Diebstahlschutz benötigen oder sich das Geld besser sparen.

Was ist überhaupt versichert?

Der Versicherungsumfang hängt von der jeweiligen Versicherung ab. Im Allgemeinen ist das Smartphone gegen Bruch und Sturzschäden, Wasserschäden, Überspannungsschäden, Brand, Kurzschluss, Bedienungsfehler und Vandalismus versichert. Der Diebstahlschutz ist meist nur gegen Aufpreis enthalten. Außerdem sind Schäden durch Vandalismus, Überspannung, Kurzschluss und Brand sehr unwahrscheinlich. Die Schäden sind meist anderweitig bereits abgedeckt. Wenn beispielsweise der Akku eines Smartphones in Brand gerät, greift die Herstellergarantie. Bei Kurzschluss und Blitzeinschlag (Überspannung) werden die Schäden meist durch eine Hausratversicherung abgedeckt.

Wann zahlt die Handyversicherung nicht?

Oftmals zahlen Versicherungen nicht. Wer seine Sorgfaltspflicht verletzt und beispielsweise das Smartphone im Café liegen lässt, bleibt leer aus. Auch wenn Sie am Verlust des Smartphones selbst schuld sind, kann die Versicherung sich weigern, den Schaden zu übernehmen.

Anzeige

Fazit – Lohnt sich eine Handyversicherung?

In der Regel lohnt sich eine Handyversicherung nicht. Die Leistungen stehen in keinerlei Relation zu den Versicherungskosten. Einige Schäden sind bereits durch die Herstellergarantie oder durch eine Hausratversicherung abgedeckt. Sturz- und Bruchschäden hingegen lassen sich günstig durch eine Schutzhülle und Displayschutzfolie vermeiden.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Stadtfest „Plauener Herbst“ 2021 abgesagt

nächsten Artikel lesen

Abdeckung für Mühlgraben in Plauen wird neugebaut