Anzeige

Die perfekten Couchmaße – So passt das Sofa bestimmt

Wenn die Anschaffung neuer Möbel ansteht, ist sorgfältige Planung wichtig. Das gilt vor allem beim Couch-Kauf. Hier lauern einige Fallstricke, wodurch die Gefahr steigt, dass das neue Möbelstück nicht in der ihm angedachten Ecke Platz findet. Wie lassen sich die richtigen Couchmaße bestimmen? Und welche Fehler sollte man beim Planen vermeiden? Wir klären auf.

Die perfekten Couchmaße – So passt das Sofa bestimmt. Foto: bialasiewicz
Die perfekten Couchmaße – So passt das Sofa bestimmt. Foto: bialasiewicz

Mit dem Partner zusammenziehen – was nach einem tollen Vorhaben klingt, scheitert nicht selten an unterschiedlichen Vorstellungen. Etwa was den Kauf der Couch anbelangt. Dabei ist es gar nicht so schwer, unterschiedliche Vorstellungen miteinander zu vereinbaren. Immerhin gibt es heutzutage eine große Auswahl an Sofas, wie etwa das Modulsofa. Ein Modulsofa ist flexibel und kann immer wieder neu arrangiert werden, was auch ein großer Vorteil bei wenig Platz ist. Experten empfehlen jedoch, vorab immer den Raum auszumessen, in welchem die neue Couch stehen soll.

Raumplaner-Programme können dabei helfen. Dank ihnen lässt sich sicherstellen, dass alle neuen Möbel ihren Platz finden werden. Dabei kann man sich auch an Einrichtungstipps für Zimmer orientieren. Dunkle Farben zum Beispiel lassen einen Raum schnell kleiner wirken. Möchte man trotzdem nicht auf ein dunkles Sofa verzichten, kann man kleine Räume durch helle Wand- und Deckenfarben optisch größer erscheinen lassen.

Anzeige

Neben der Frage, wie viel Platz für das neue Sofa zur Verfügung steht, spielt noch ein weiterer Punkt eine Rolle: Wie viel Platz wird pro Person benötigt? Je nach Statur und Größe sollten auf dem Sofa pro Person zwischen 50 und 65 cm Platz vorhanden sein. Für die Komfortzone am besten ein paar Zentimeter extra einkalkulieren.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Diese Fehler sollte man vermeiden

Wer vor dem Sofa-Kauf nur ausmisst, wie viel Platz ihm theoretisch zur Verfügung steht, läuft Gefahr, sich mit den Dimensionen zu vertun. Ebenso wichtig wie der vorhandene Platz ist, wie das Sofa später im Raum wirkt. Achtung: Laufwege sollten freibleiben, Heizkörper dürfen nicht zugestellt werden, bei der Rückenhöhe sollte beachtet werden, dass keine Fenster verdeckt werden.

Polstermöbel sind sperrig und lassen sich im Gegensatz zu Betten und Schränken nicht in ihre Einzelteile zerlegen. Daher sollte man sich den Weg, den die neuen Möbel von der Eingangstür bis zu ihrem Aufstellungsort zurücklegen werden, genau anschauen. Wendeltreppen, niedrige Deckenhöhe, aber auch Rundecken und Spitzecken können ein Problem darstellen.

Selbst beim exakten Ausmessen kann es vorkommen, dass das neue Sofa nicht passt. Das liegt daran, dass Polstermöbel kein klar definiertes bis auf den Millimeter genau reproduzierbares Maß haben. Abweichungen um ca. 2 % vom Gesamtmaß können durchaus vorkommen und sollten entsprechend eingeplant werden.

Modulsofa: Individueller geht’s nicht

Eine Variante, möglichen Fehlplanungen beim Wohnzimmer aus dem Weg zu gehen: ein hochwertiges Ledersofa als Modulsofa anschaffen. Ein großer Vorteil der modular aufgebauten Sofas besteht darin, dass sich die einzelnen Teile beliebig anordnen lassen. Eine große Sofalandschaft lässt sich im Handumdrehen in zwei Dreisitzer und einen Hocker umwandeln. Und weil das modulare Sofa aus mehreren Einzelteilen besteht, gibt es auch keine Probleme, es durch ein enges Treppenhaus oder eine schmale Tür zu bekommen.

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Ausbilderschein machen – Möglichkeiten, Voraussetzungen und Kosten

nächsten Artikel lesen

Paten in Plauen für Flüchtlingsfamilien gesucht