Zöllner finden bei Plauen Schmuggelware

Kontrolle auf der A 72

Zöllner des Hauptzollamtes Erfurt zogen einen deutschen Reisebus auf der A 72 aus dem fließenden Verkehr und kontrollierten diesen auf einem Autobahnparkplatz bei Plauen. Der Bus war aus der Ukraine kommend nach Baden Württemberg un-terwegs, teilte der Zoll am Freitag mit.

Bei dieser Kontrolle fanden die Beamten Fischernetze, Angelrouten und weiteres Zubehör im Wert von rund 8.000 Euro in einem separaten Heckklappenraum. Die Sachen befanden sich in mehreren Reisetaschen, die dem 42-jährigen Bus- fahrer zugeordnet werden konnten. Zollpapiere konnte er nicht vorlegen. Nach eigenen Angaben wollte er die Waren im Auftrag von Freunden in die Bundes-republik Deutschland schmuggeln, um somit die Einfuhrabgaben, die sich auf rund 2.000 Euro belaufen, zu sparen.

Anzeige

Die Zöllner leiteten ein Steuerstrafverfahren gegen den Busfahrer wegen des Ver-dachts der Steuerhinterziehung ein. Die Ermittlungen dauern an. (mr)

Anzeige

2010-08-30

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Einschnitte beim Nahverkehr im Vogtland drohen

nächsten Artikel lesen

Gondelteich Plauen hat wieder geöffnet

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.