Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Weltcup Klingenthal | Koivuranta nicht zu schlagen – Kircheisen Vierter

  140209 Miss Weltcup  Anssi Koivuranta (FIN) hat beim Weltcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal seinen sechsten Saisonsieg gefeiert. Die Plätze zwei und drei gingen an die beiden Norweger Magnus Moan und Jan Schmid.

Nachdem wegen Wind kein Wertungssprung am Samstag (14.2.) möglich war, kam der „Pocketjump“ vom Freitag (13.2.) in die Wertung. Dementsprechend ging Koivuranta mit mehr als einer Minute Vorsprung aufs Feld in die Loipe und zog über 10 Kilometer einsam seine Kreise. Moan sprengte das Verfolgerfeld als Erster, lief fast eine Minute Vorsprung auf Platz drei heraus.

Im Sprint um den dritten Podestrang musste sich Lokalmatador Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) nach sensationeller Aufholjagd von Platz 24 nur um 0,5 Sekunden geschlagen geben. Eric Frenzel (Geyer) auf Platz acht und Tino Edelmann (Zella-Mehlis) komplettierten das hervorragende deutsche Mannschaftsergebnis.

Anzeige

Erste „Miss Weltcup Klingenthal“ gewählt

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Elisabeth Kupfer (20) aus Plauen ist die erste „Miss Weltcup Klingenthal“. Die 20-jährige entschied am Rande des DKB FIS Weltcup Nordische Kombination das Publikumsvotum für sich. Die Mediengestalterin nach ihrer Wahl:

„Ich freue mich riesig, dass sich die Zuschauer für mich entschieden haben. Ich werde versuchen, den Wintersport hier in Klingenthal würdig zu vertreten.“ Auf die Gewinnerin wartet nun unter anderem ein Tag als Model bei der Agentur „Pink Models“. Auch für die Klingenthaler Weltcup-Macher sind Promotion-Auftritte geplant.

Bild: Elisabeth Kupfer ist die erste „Miss Weltcup Klingenthal“.

15.02.2009, Text/Bild: Gunther & Sascha Brand

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Weltcup Klingenthal | Kircheisen zwischen Hoffen und Bangen

nächsten Artikel lesen

Weltcup-Woche in Klingenthal erfolgreich beendet – Bill Demong siegt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.