Anzeige

Weitere Schulbezirke könnten sich in Plauen ändern

Grundschule Wartberg Die Stadtverwaltung Plauen möchte die Schulbezirke der Grundschulen "Am Wartberg" und "Reusa" zusammenlegen. Das Sächsische Kultusministerium wendete sich 2003 an die Stadt Plauen damit, dass in Bezug auf den Richtwert der Klassenbildungen in Grundschulen noch Handlungsbedarf besteht.

So wurden bereits Schulbezirke der Grundschulen Oberlosa, Astrid-Lindgren und Herbart den Anforderungen entsprechend angepasst. Der Schulsprengel, also das Einzugsgebiet, der Karl-Marx-Grundschule wurde verkleinert. Durch diese Maßnahmen konnte das Ministerium schon zum Teil befriedigt.

Nur noch in den Stadtteilen Reusa und Chrieschwitzer Hang müssen Änderungen vorgenommen werden. Aus diesem Grund möchte die Stadtverwaltung die Schulbezirke der Grundschulen Am Wartberg und Reusa zusammenlegen. Somit könnte die GS Reusa jeweils eine neue und die GS Am Wartberg jeweils zwei neue Klassen im Jahr bekommen. Mit diesem Vorgehen wären laut Aussage der Stadtverwaltung in den nächsten Jahren die Fördermittel gesichert.

Anzeige

Wobei zu erwarten bleibt, dass durch das stetige Absinken der Schülerzahlen die ein oder andere Schule Probleme bekommt. (mr/ce)

Anzeige

23.08.2008, Foto: Grundschule "Am Wartberg"

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Ärzte kämpfen um Leben einer 17-Jährigen aus Plauen

nächsten Artikel lesen

BIZ Plauen mit “Aktionstag Ausbildung”

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.