Vogtland zahlt Millionenablöse an Plauen

Stichtag für Horten-Umbau zum Landratsamt

  220710 Horten Der Vogtlandkreis hat für das ehemalige Horten-Kaufhaus an die Stadt Plauen einen Ablösebetrag von fast 1,5 Millionen Euro gezahlt. In das Objekt soll ein zentrales Landratsamt gebaut werden, um langfristig Verwaltungskosten zu sparen.

Mit der Millionen-Summe sicherte sich der Landkreis die Rechte am Gebäude, sagt Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer. Die Stadt kaufte die Immobilie vor einigen Jahren für 2,7 Millionen Euro. Zudem zahle der Vogtlandkreis jährlich für die Nutzung des Grund und Bodens rund 34000 Euro bereits an Plauen, so der OB.

Anzeige

Der vogtländische Kreistag wird am 5. August in Bad Elster auf einer Sondersitzung über das Großvorhaben abstimmen. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Mehrheit der Politiker für den Bau entscheidet.

Anzeige

Lenk will die bisher noch ungeklärte Gesamtfinanzierung von rund 28 Millionen auf drei Füße stellen und hat dafür ein neues Konzept erarbeitet. Etwa zehn Millionen Euro erhält der Kreis vom Bund, sagt Lenk. Weitere elf Millionen will der Landkreis zinsgünstig bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) aufnehmen. Die dritte Finanzierungssäule ist die Stadt Plauen, die sich mit sieben Millionen Euro beteiligen soll. (mr)

2010-07-22

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Ausbau der Syrauer Straße in Kauschwitz

nächsten Artikel lesen

Internationale Radtour streift das Vogtland

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.