Anzeige
Versicherungsagentur Czerwenka Finanz in Greiz

VFC Plauen: Gestärkt in die Zukunft

Die Vorbereitung im Fokus: Einer geht, aber viele kommen

Die Vorbereitungen für die neue Saison laufen beim VFC Plauen auf Hochtouren. Nach Ausscheiden eines Vorstandes vermelden die Plauener Kicker einige neue Gesichter in ihren Reihen. Sie erspielten sich den ersten Platz beim Blitzturnier des VFB Schöneck zugunsten der Ringer von AV Germania Markneukirchen. Schon aus den Vorbereitungsspielen zuvor gegen Chemnitz, Meuselwitz schwang ein positives Gefühl mit. Die Fans der Plauener Oberliga-Kicker fiebern dem Saisonbeginn entgegen.

Saison-Vorbereitung des VFC Plauen läuft auf Hochtouren. Fotomontage: Sebastian Höfer

Sportvorstand geht von Bord

Der VFC Plauen teilte Anfang Juli mit, dass der sportliche Leiter Frank Günther mit Wirkung zum 30. Juni um eine Auszeit gebeten hatte. Das Ausscheiden in beiderseitigem Einvernehmen des sportlichen Verantwortlichen wurde durch das Aufsichtsratsmitglied Gunter Reiher bestätigt.

Ehemaliger Sport-Vorstand Frank Günther. Foto: VFC Plauen

„Wir sind Frank Günther sehr dankbar, dass er in einer für den Verein äußerst schwierigen Phase Verantwortung übernommen hat“, teilt die Vereinsführung auf der vereinseigenen Internetseite mit. Nach zwei sehr intensiven Jahren bittet Sportvorstand Günther um eine Auszeit. Wie geht es jetzt im sportlichen Bereich bei den Plauenern weiter?

Anzeige

Eine mögliche Option: Alexander Bräutigam

Zusehends fährt der Verein den Kurs, dass lokale Partner und aktive Mitwirkende aus der Region die Zukunft im Verein bilden. Vor Günther war die sportliche Führung von Alexander Bräutigam besetzt. Der Plauener startete damals mit viel Engagement und absolvierte beim DOSB – der Deutsche Olympische Sportbund ist eine Dachorganisation des deutschen Sports – die A-Lizenz als Vereinsmanager. In der Region gut vernetzt und mit Herzblut dabei, wuchs der in Straßberg lebende Plauener schnell in die ehrenamtliche Führungsposition hinein. Nebenbei war der Jungunternehmer mit seinen Monteuren deutschlandweit unterwegs. Aufgrund einer Insolvenz eines Großkunden geriet seine Installationsfirma in wirtschaftliche Bedrängnis.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN
Steht für den sportlichen Posten bereit: Alexander Bräutigam Foto: Sebastian Höfer

Ich musste mehrere Mitarbeiter entlassen und stand mit dem Rücken zur Wand. Da kam das Angebot vom Chemnitzer FC genau richtig. Ich gehe seit meinem sechsten Lebensjahr, früher noch mit meinem Opa, ins Vogtlandstadion. Meine Entscheidung damals gegen den VFC war eine rein wirtschaftliche Geschichte. Mein Herz gehört dem VFC. Man sieht sich im Leben immer zweimal und wenn meine Erfahrung und meine Person gebraucht wird, dann stehe ich parat.

Alexander Bräutigam, Inhaber A-Lizenz DOSB

Verrät der 33-Jährige mit einem Augenzwinkern unserem Spitzenstadt.de-Reporter. Vor gut zwei Jahren ging Bräutigam hoffnungsvoll zum angeschlagenen Chemnitzer FC. Die Chemnitzer damals bereits im Insolvenzverfahren wollte Bräutigam dem Traditionsverein helfen. Wenig später gelang dem Verein die Kehrtwende und mögliche Folgen, wie Zwangsabstieg oder gar eine Vereinsauflösung blieb den Beteiligten erspart. Bitter stieß auch einigen VFC-Fans Bräutigam’s damaliger Abgang auf.

Es wurde nie richtig nach außen kommuniziert. Aber den Lehrgang in Wolfsburg habe ich aus meiner eigenen Tasche bezahlt. Es entstand damals der Eindruck, dass ich auf Kosten des Vereins mich zertifiziere und dann den Verein hängen lasse. So war es definitiv nicht.

Alexander Bräutigam, Vereinsmanager

Gegenüber Spitzenstadt.de erklärt der 33-jährige Vereinsmanager das entstandene Missverständnis. Auf Anfrage von Spitzenstadt.de äußerte sich VFC-Präsident Thomas Fritzlar zum Sachverhalt.

Die Stelle des sportlichen Vorstands ist aktuell nicht besetzt. Eine Neubesetzung wird es vor der kommenden Wahl des Aufsichtsrates nicht geben. Wir sind ein junges Team aus Einheimischen und mit den Plauenern Norman Zschach und Tommy Färber haben wir gute Männer in unserem sportlichen Bereich.

Thomas Fritzlar, Vorstandsvorsitzender des VFC Plauen

Anfang Juli reiste das Oberligateam nach Schöneck. Intensive Trainingseinheiten standen auf dem Programm. Das kurze Trainingslager nutzte Trainer Robert Fischer zur Optimierung der Leistungsbereitschaft und für das Zusammenwachsen der alten Hasen und den Neuzugängen in der Mannschaft. Das Trainingswochenende fand seinen Abschluss in einem Benefiz-Turnier zugunsten des AV Germania Markneukirchen.

Titelgewinn beim Schönecker Benefizturnier

Bei strömenden Regen schloss der VFC Plauen seinen sportlichen Kurztrip positiv ab. Im ersten Spiel wurde gegen die Heimelf mit 3:0 gewonnen. Gegen den Erzrivalen aus dem Göltzschtal, VFB Auerbach, ging es im Finale bis ins Elfmeterschießen. Beide Mannschaften hatten zum Ende der regulären Spielzeit ein Tor geschossen und die Entscheidung sollte vom Punkt aus fallen. Die Plauener behielten einen kühlen Kopf und allen voran Leon Seefeld, der Plauener Torhüter vereitelte gleich zwei Auerbacher Elfmeter und führte seinen Verein mit einem Endstand von 4:2 zum Turniersieg. Wie der VFC Plauen weiter mitteilte, ist aber das erreichte Ergebnis von mehr als 10.000 Euro Spende für den AV Germania Markneukirchen ebenso wichtig. Die Sporthalle der Ringer wurde vor einiger Zeit vollständig von einem Brand zerstört.

Anzeige

Mit einer deutlichen 6:1-Niederlage beim FC Carl Zeiss Jena und einem deutlichen 0:5-Sieg gegen den 1.FC Greiz ging es weiter in der Vorbereitung. Am Samstag siegten die Spitzenstädter souverän in Markranstädt. Mit einem 4:0-Sieg stand am Ende ein klares Ergebnis gegen den Verbandsligisten fest. Dabei kamen die Plauener Kicker ordentlich ins Schwitzen, denn auch die vorherrschenden sommerlichen Temperaturen verlangten den Spielern konditionell einiges ab. Mit drei späten Toren in der zweiten Halbzeit schlossen die Fussballer aus Haselbrunn, auch dieses Vorbereitungsspiel mit einem Sieg ab.

Engagement und Wille auch außerhalb des Platzes

Pünktlich zum anstehenden Saisonstart übergab Geschäftsführer Falk Schüler vom gleichnamigen Autohaus Schüler & Co. neue Team-Busse an den VFC Plauen. Die Papiere samt Schlüssel nahm Geschäftsstellenleiterin Silja Schumann freudig entgegen. „Wir freuen uns, pünktlich zu Saisonstart unseren Fuhrpark erneuert zu haben! Vielen Dank an das Autohaus Schüler!“, schreibt der Verein dazu auf seiner Internetseite.

VFC Plauen erhält neue Teambusse. Foto: VFC Plauen

Eigengewächse und Neuzugänge verjüngen Mannschaft

Daniel Heinrich – beeindruckte den Trainerstab in den absolvierten Testspielen und ist einer der Neuzugänge für die kommende Saison. Der 23-jährige Mittelfeldmann lernte das Fussball spielen in Hohenstein-Ernstthal. Beim ansässigen VfL schnupperte er bereits in der fünften Liga. Als Stammspieler agierte er die letzte Saison beim SV Germania Mittweida.

„Spranger“-Mythos in der zweiten Generation. Wie der Papa, so der Sohn. Dieses Sprichwort ist in jedem Fall zutreffend auf Charlie Spranger, ein Eigengewächs aus der eigenen Jugend, der jetzt in den Oberligakader aufgerückt ist. Papa Arnd „Arno“ Spranger spielte als Oberliga-Stürmer des FC Karl-Marx-Stadt in Oberliga der DDR und dann beim Zweitligisten FSV Zwickau. Der in Leubnitz geborene Arno spielte von 1996 bis 2005 beim VFC Plauen. Die Erfahrung und das Talent vom Vater bringt Spranger Junior jetzt für die erste Herrenmannschaft mit. Auch medial ist Charlie Spranger eher auf dem Boden geblieben.

Der VFC Plauen schreibt auf seiner Internetseite, dass er doch tatsächlich die erste Interviewanfrage, als der junge Mann kurz vor dem Durchbruch in den Oberligakader stand mit folgenden Worten ablehnte: „Ich möchte Sie bitten, meine Trainer zu befragen. Die kennen mich besser und wissen, wo meine Stärken und Schwächen liege“ und versprach, dass er sich beim VFC voll reinhängt und einen Vater-Promi-Bonus vollends ablehnt“, versprach Spranger Junior.

Einen Bonus seines Vaters wegen lehnt der junge Mann gleich gar ab. Sein ehemaliger Nachwuchstrainer Tommy Färber rückt ebenfalls in den Oberliga-Kader als neuer Assistenz-Coach. VFC-Trainer Robert Fischer blickt hoffnungsvoll auf die Plauener Eigengewächse.

Dass wir all diesen jungen Leuten in unserem Kader die Chance geben, sich zu entwickeln. Sie werden nicht jede Woche ganz große Spiele abliefern. Haben wir aber Geduld, dann werden sie uns langfristig begeistern.

Robert Fischer, Trainer der Oberligamannschaft des VFC Plauen

Im Fokus: VFC-Spieler stellen sich vor

Der VFC Plauen zeigt sich zum ersten Mal mit kompletter Mannschaft am 3. August. Zur traditionellen Mannschaftspräsentation des Oberligateams samt Trainerstab sind alle Fans und Fussballinteressierte eingeladen. Wie in den Jahren zuvor, stellen sich die Spieler und Verantwortlichen des VFC Plauen den anwesenden Zuschauern vor und geben Einblick in das Mannschaftsleben und die persönlichen Ziele für die neue Spielzeit.

Anzeige
Das Vogtlandstadion öffnet seine Tore am 3.August zur Mannschaftspräsentation Foto: Sebastian Höfer

Der Plauener Fussballverein lädt alle Plauener bei kostenlosen Eintritt ins Vogtlandstadion ein. Von Seiten des Vereins wird es die Möglichkeit auf ein Imbissangebot für die anwesenden Zuschauer geben. Die Mannschaftspräsentation des VFC Plauen ist unter den Plauener Fussballfreunden durchaus beliebt. Das Auftaktspektakel der Oberligamannschaft ist am 3. August und beginnt um 17 Uhr.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Männergesangverein Ruppertsgrün feiert 125-jähriges Bestehen

nächsten Artikel lesen

Plauen: Historische Freibadkabinen von 1926 wieder hergerichtet