Trögertreppe nach Sanierung wieder offen

Kürzeste Verbindung zwischen Mammengebiet und Neustadtplatz

Der kürzeste Weg zwischen dem Neustadtplatz und dem Mammengebiet in Plauen ist wieder begehbar – die Trögertreppe ist damit nach nicht einmal fünfwöchiger Bauzeit saniert. Die Arbeiten zur Instandsetzung hatten am 26. April begonnen.

„Ich habe versprochen, dass wir nach einer machbaren Lösung suchen und wir haben sie gefunden“, freut sich Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer. „Den Nutzern der Treppe ist wichtig, dass sie diesen kurzen Weg gefahrlos gehen können. Die nunmehrige Teilinstandsetzung macht diese möglich.“ Die Instandsetzung gewährleistet letztlich einen verkehrssicheren Zustand, sie erreicht aber nicht die Nutzungsdauer eines Neubaus. Sie war seit dem 25. September 2009 gesperrt.

Anzeige

„Zunächst mussten die gebrochenen und abgesackten Gehwegplatten entsorgt werden“, erläutert Kerstin Schicker, Fachgebietsleiterin Tiefbau. Die defekten Treppenstufen wurden teilweise neu gesetzt beziehungsweise wurden Hohlräume mit Zement verfüllt. Im Anschluss wurden die Betoneinfassungen erneuert, die die Wasserführung gewährleisten und das Geländer tragen. „Abschließend erhielten die Podeste einen neuen Belag aus Betonpflaster“, so die Fachgebietsleiterin.

Anzeige

Mit der Instandsetzung waren die Bausanierung Söll aus Jößnitz und die Vogtländische Straßen-, Tief- und Rohrleitungsbau GmbH Rodewisch betraut. Die Kosten für die Teilinstandsetzung der Treppe betragen rund 30.000 Euro. (pl)

2010-05-30

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Lagerhalle in Plauen abgebrannt

nächsten Artikel lesen

Plauener Nacht der Muse(e)n 2010

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.