Anzeige

Trio aus Plauen soll 37 Automaten-Aufbrüche begangen haben

Beute wird auf gut 7.300 Euro geschätzt

150617 AutomatenErmittler der Polizei Plauen konnten insgesamt 37 Automatenaufbrüche im Vogtland und angrenzenden Zwickauer Bereich aufklären. Da die Taten im Thüringischen begannen und sich bis ins angrenzende Oberfränkische zogen, arbeiteten die sächsischen Ermittler auch eng mit der Thüringer und Bayerischen Polizei zusammen.

Den Ermittlungen nach stehen drei junge Männer aus Plauen (19, 21, 24 Jahre) im dringenden Verdacht, im Zeitraum vom 6. Januar bis 19. Mai 2015 in Sachsen in 37 Fällen Automaten aufgebrochen zu haben, um an das darin enthaltene Bargeld bzw. an die enthaltenen Wertmarken zu gelangen. Dies betraf insbesondere Wasch- und Staubsaugeranlagen, Parkschein- oder Spielautomaten. Der bei den Diebeszügen angerichtete Sachschaden wird insgesamt auf 54.000 Euro, die Beute auf gut 7.300 Euro geschätzt.

Anzeige

Die Polizei war dem Trio aufgrund von Bildmaterial von Überwachungskameras (Foto) sowie dem bei den einzelnen Taten übereinstimmenden modus operandi auf die Schliche gekommen. Zudem bildete sich mit Fortschreiten der Diebstahlshandlungen insbesondere ab April 2015 bzgl. der Tatorte ein sprichwörtliches Spinnennetz heraus, dessen Mittelpunkt Plauen bildete – letztlich der Wohnort der drei Tatverdächtigen.

Anzeige

Wohnungsdurchsuchungen am 8. Juni 2015 förderten weiteres Beweismaterial (Foto) zutage. Damit wurde die Beweislast erdrückend, heißt es von der Polizei. (mar/fotos:polizei)

>> weitere Meldungen der Polizei Plauen lesen…

2015-06-17, 09:51:05

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Zöllner aus Plauen finden Crystal bei Ukrainer

nächsten Artikel lesen

Verbraucherzentrale informiert über Kosten der Handynutzung im Ausland

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.