Anzeige

SVV Plauen startet gut in neue Saison

Sieg gegen Dresden

Die Wasserballer des Schwimm – Vereins „Vogtland“ Plauen waren im ersten Spiel der neuen Saison erfolgreich. Die Vogtländer setzten sich gegen Gastgeber SG Wasserball Dresden recht deutlich mit 11:3 (2:0; 4:2; 3:1; 2:0) durch. Damit starteten die Schützlinge von Trainer Jörg Neubauer erfolgreicher in die neue Saison als erwartet.

Neubauer, der in dieser Saison auf Centerspieler Felix Üblacker und Linkshänder Christian Unger verzichten muss, beschreibt: „Wir sind hochmotiviert nach Dresden gefahren und wollten nach der langen und intensiven Vorbereitungsphase unser Können unter Beweis stellen. Gleich im ersten Saisonspiel einen eher unangenehmen Gegner wie Dresden zu bekommen stellte uns vor eine Herausforderung.“ Die Dresdner mussten bereits gegen Prag eine Niederlage einstecken und wollten gegen die Plauener unbedingt punkten.

Anzeige

Neubauer, der mit nur 12 Akteuren antreten konnte zur Herangehensweise: „Die Erfahrung zeigte, das Spiele gegen Dresden körperlich und schwimmerich besonders intensiv sind. Somit stand uns eine hartumkämpfte Partie bevor. Wir legten besonders Augenmerk auf die Verteidigung. ‚Hauptsache zurück‘ war die Devise um aus einer sicheren Verteidigung gezielt nach vorn schlagen zu können.“

Anzeige

Das gelang den Plauener seit dem Anpfiff. Es entwickelte sich das hartumkämpfte Spiel das alle erwartet hatten. Nach zwei Spielminuten konnte Alexander Fritzsch die langersehnte Führung erzielen. Rick Thiele erhöhte nach drei Minuten auf 2:0, so endete auch das erste Viertel. Im zweiten Spielabschnitt gelangen den Plauenern unter hohem schwimmerischem Aufwand die Tore drei und vier, bevor die Gastgeber den Anschlusstreffer erzielen konnten. Bis dahin sahen etwa 150 Zuschauer eine körperlich harte aber faire Partie.

Kurz nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber bis auf 6:3 heran, gefährdeten aber nie den Plauener Sieg. Besonders in den letzten beiden Spielabschnitten machte sich das intensive Training der Verteidigung bemerkbar. Neubauer: „Die Verteidigung leistete heute ganze Arbeit. Man kommunizierte miteinander und half sich gegenseitig. Dadurch standen wir felsenfest und ließen nur drei Gegentore zu. Diese Leistung ist in so einem Spiel besonders zu würdigen.“ Das ließ auch im Dresdner Lager die Gemüter hoch kochen. Die Begegnung legte spürbar an Härte zu, sodass die Unparteiischen oft eingreifen mussten.

Beim Stand von 9:3 lagen: Dresdens Trainer beschädigte nach strittigen Schiedsrichterentscheidungen Spielfeldmarkierungen und es warf Gegenstände ins Wasser. Daraufhin musste er den Wettkampfbereich verlassen und die Gastgeber die letzten Minuten ohne Coach auskommen. Diese waren aus Plauener Sicht nur noch Ergebniskorrektur. Neubauer resümiert: „Die unschönen Szenen am Ende stellen keinesfalls unsere gute Leistung in den Schatten. Wir haben gezeigt, dass wir auch in dieser Saison wieder um den Titel mitspielen können und das Fundament für eine erfolgreiche Saison gelegt.“

Den positiven Saisonauftakt wollen die Plauener am kommenden Wochenende fortführen. Dabei treffen sie am Samstagabend um 18.00 Uhr In Chemnitz auf das Team des SC. Am Sonntag findet das erste Heimspiel der Saison statt. Die SGW Brandenburg ist zu Gast im Stadtbad Plauen – der Anpfiff ist zur gewohnten Zeit um 11.00 Uhr. (few)

Anzeige

2012-12-12

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Jugendlicher an Haltestelle verletzt

nächsten Artikel lesen

ZWAV nimmt Vergleich mit Landesbank an

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.