Spektakulärer Saisonauftakt des SVV Plauen

Sagenhafte Stimmung beim Wasserball in Plauen

„Danke für den schönen Samstag“, mit diesen Worten verabschiedeten sich Zuschauer am Samstagabend aus dem Plauener Stadtbad, welches nach dem Schlusspfiff wieder ganz aus dem Häuschen war. Der Tabellenvierte des Vorjahres, SSV Esslingen war zum Saisonauftakt der erste Gegner des SVV Plauen.

Knapp 500 Fans standen geschlossen hinter ihrer Mannschaft, verbreiteten wieder eine sagenhafte Stimmung und zeigten einmal mehr, dass Wasserball in Plauen keine Randsportart mehr ist. Die Jungs um Trainer Jörg Neubauer nutzten in den vergangenen 10 Wochen alle Möglichkeiten, sich optimal auf die Herausforderung A-Gruppe der DWL vorzubereiten.

Mit der Startaufstellung gelang damit ein bravouröser Einstieg in das Spiel, Anpfiff, Anschwimmen gewonnen und nach einer Minute das erste Tor durch Patrick Szilvasan – 1:0 für den SVV. Die Gäste nutzten zwei Überzahlsituationen und gingen mit 2:1 in Führung. 18 Sekunden dauerte die Führung der Gäste an, es war Akos Parkanyi, der die Plauener mit seinem Treffer wieder ins Spiel brachte und den Ausgleich zum 2:2 erzielte. Eine Sekunde vor dem Ende des ersten Abschnitts konnte Peter Karteszi eine Plauener Überzahlsituation erfolgreich zum 4:3 nutzen.

Im 2. Viertel erarbeitete sich das Team um Mannschaftskapitän Alexander Fritzsch viele Chancen und spielte sich aus einer sicheren Abwehr einen 3 Tore Vorsprung heraus. Die Gäste trafen nur einmal – 6:4 der Stand vor der Halbzeitpause.

Trainer Jörg Neubauer: „Unsere Taktik, die Esslinger frühzeitig und mit einer kontinuierlichen Pressdeckung zu stören, ging bis jetzt auf. Den dann schwierigeren Spielaufbau konnten wir mit einer guten Abwehrleistung sogar in Konter verwandeln. Mit Ballbesitz sind wir schnell und aktiv nach vorn gekommen, auch wenn der Abschluss nicht immer erfolgreich war.“

Mit einem 5m-Strafwurf verkürzten die Gäste nach der Pause auf 6:5. Der Plauener Center Christian Schubert stellte mit einem sehenswerten Tor den 2 Tore Vorsprung wieder her. Über lange fünf Minuten ohne Torerfolg für beide Teams war das 3. Viertel eine vor allem für die Zuschauer nervenraubende Partie, bis Peter Karteszi anderthalb Minuten vor dem Schlusspfiff das Plauener Polster weiter erhöhte. Die Gäste konnten daraufhin eine Überzahlsituation nutzen und auf 6:8 verkürzen.

Der letzte Abschnitt war für beide Mannschaften entscheidend, beide Teams begannen mit einem schnellen Auftaktspiel. Der SVV Plauen verpasste es, eine Überzahlsituation zu einem größeren Polster zu nutzen, die Gäste machten dies anders und schlossen auf 8:7 auf. Die Antwort kam von Stepan Rezek, mit einer tollen Aktion hat er sich durchgesetzt und wiederum 18 Sekunden später für den SVV Plauen die 2 Tore Führung zum 9:7 wiederhergestellt. Das Spiel war immer noch offen, bis zwei Minuten vor dem Ende die Plauener Abwehr einen Esslinger Angriff vereitelte und Stephan Roßner die 10:7 Führung erzielte. Jetzt war die Sensation in greifbare Nähe gerückt, an der auch der Anschlusstreffer der Gäste kurz vor dem Schlusspfiff nichts mehr ändern konnte.

Mit 10:8 gewinnt der SVV Plauen gegen den SVV Esslingen und sichert sich damit die ersten beiden Punkte in der neuen Saison.

Trainer Jörg Neubauer: „Ein großes Kompliment an die Mannschaft, sie hat heute sehr gut agiert und eine tolle Leistung erbracht. Wir waren über den gesamten Spielverlauf immer auf Augenhöhe mit den Gästen aus Esslingen und haben das Spiel bestimmen können. Trotzdem müssen wir weiter hart arbeiten, analysieren und die Mannschaft formen, um unser Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. Ein großes Dankeschön an das Plauener Publikum, es ist immer wieder eine Gänsehautstimmung, wenn man vor so einer Kulisse spielen darf.“

Das Bundesligateam des SVV Plauen hat die Feuertaufe in der A-Gruppe der DWL bestanden, danke an das Team, seine Trainer und an die Fans.

Am Sonntag erwarteten die Plauener den ASC Duisburg. Duisburg wurde in der letzten Saison Vizemeister und war im Pokal schon einmal zu Gast in Plauen. Viele Fans haben das Spiel, welches die Nordrhein-Westfalen erst im 5m-Schießen für sich entscheiden konnten, noch in guter Erinnerung.

Pünktlich 14 Uhr wurde die Partie angepfiffen, gleich zu Beginn legte der ASC zwei Tore vor. Der SVV ließ sich nicht beeindrucken, nutzte zwei erkämpfte Überzahlsituationen und ging mit einem Stand von 2:2 in die erste Pause.

Der zweite Abschnitt war ein Powerplay auf beiden Seiten, Duisburg konnte relativ schnell in Führung gehen. Mihaly Peterfy im Plauener Tor vereitelte eine Duisburger Chance nach der anderen und hielt seinem Team damit den Rücken frei. Anderthalb Minuten vor der Halbzeitpause traf Alpar Soltesz zum 3:3 Ausgleich. Der SVV Plauen konnte zwei weitere Angriffe der Duisburger in Überzahl abwehren und verabschiedete sich mit 3:3 in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel, welches von vielen Herausstellungen und Chancen auf beiden Seiten geprägt war, erarbeitete sich der ASC Duisburg einen 2 Tore Vorsprung und beide Teams gingen beim Spielstand von 4:6 aus Plauener Sicht in den vierten Abschnitt.

Nach dem Anpfiff der letzten 8 Minuten erhöhte Duisburg früh auf 7:4. Der SVV Plauen war nicht müde, sondern agierte auch in diesem Spiel auf Augenhöhe und kämpfte für sich. Vier Minuten vor dem Spielende stand es 7:8 und die Vogtländer hatten zwischenzeitlich den Ausgleich auf dem Arm. Aber auch der Torhüter der Duisburger, Moritz Schenkel zeigte seine Klasse und hielt in dieser Situation seinen Kasten sauber. Das Team des ASC Duisburg nutzte einen gut herausgespielten Konter und erhöhte zweieinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff auf 7:9. Kurz vor dem Ende der Partie traf der ASC nochmals zum Endstand von 7:10.

Trainer Jörg Neubauer: „Wir haben unsere Taktik gut umgesetzt und sind immer im Spiel geblieben. Zu Beginn des letzten Abschnitts haben wir leider ein schnelles Gegentor kassiert, aber immer wieder versucht, den Weg nach vorn zu finden. Eine sichere Abwehr, die durch die durchgängig tolle Leistung unseres Torwartes Mihaly Peterfy die Duisburger fast zum Verzweifeln brachte, erlaubte es uns, nochmal auf 7:8 heranarbeiten, wir hatten dann sogar die Möglichkeit für den Ausgleich. Ich bin trotzdem sehr angetan von diesem Ergebnis. Es zeigt, dass wir viel dazugelernt haben, aber auch noch weiter lernen müssen und werden.“

Am Wochenende hat der SVV Plauen einen packenden Saisonauftakt hingelegt und wieder einen sportlichen Höhepunkt im Vogtland generiert. Diese Leistung wird honoriert und spricht sich herum, es bleibt interessant und spannend, vor allem im Plauener Hexenkessel. (svv)

2015-10-26

vorherigen Artikel lesen

41 Prozent der Erstklässler im Vogtland haben Sprachauffälligkeiten

nächsten Artikel lesen

Auto durchbricht Blitz-Kontrolle in Plauen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.