Anzeige

Schlossberg Plauen erblüht zu neuem Leben

Finanzminister stellt Konzept für Campus vor

190312 CampusÜber die Konzeption zur Neuunterbringung der Staatlichen Studienakademie Plauen auf dem Schlossberg informierte Ende der Woche Sachsens Finanzminister Georg Unland. Der Freistaat wird auf dem Schlossbergareal insgesamt rund 14,5 Mio. Euro investieren, heißt es in einer Mitteilung.

Nach einer Besichtigung des Areals stellten der Finanzminister, Abgeordnete der Region, der Oberbürgermeister der Stadt Plauen und der Direktor der Staatlichen Studienakademie Plauen die historische Schlossbergbebauung und die aktuellen Pläne zur Wiederbelebung auf einem Bauforum im Ratssaal der Stadt vor.

Anzeige

Unland erklärte: „Die Planungsarbeiten machen gute Fortschritte. Der Abriss der ehemaligen Haftgebäude steht bevor. Nächstes Jahr kann mit der Sanierung des ehemaligen Amtsgerichtsgebäudes begonnen werden. Diese Investition ist ein großer Gewinn besonders für die Studienakademie Plauen, aber auch für den Bildungs- und Wissenschaftsstandort Vogtland insgesamt. Darüber hinaus erfährt die Innenstadt von Plauen eine erhebliche Aufwertung des Stadtbildes.“

Anzeige

Mit dem Umzug der Staatlichen Studienakademie Plauen auf den Schlossberg ist eine Erweiterung der Studienangebote verbunden. Zurzeit sind an der Studienakademie circa 300 Studenten immatrikuliert. Mit der Sanierung schafft der Freistaat Sachsen unter der Projektleitung des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement insbesondere Vorlesungs- und Seminarräume für zukünftig 400 Studierende. Mit dieser Erweiterung können sich vor allem neue technische Studienangebote etablieren.

Aus dem aktuellen Haushalt werden für Baumaßnahmen auf dem Schlossberg 3,4 Mio. Euro bereitgestellt. Mit diesen Mitteln werden in diesem Jahr die Abbrucharbeiten an den ehemaligen Haftgebäuden sowie Rückbauten im Amtsgerichtsgebäude realisiert.

Die Staatliche Studienakademie Plauen ist derzeit in einer städtischen Liegenschaft auf der Melanchthonstraße untergebracht. Mit der vorgesehenen Stärkung des Studienakademiestandortes Plauen sind in Zukunft die bisher genutzten Gebäude nicht mehr ausreichend. Die ehemalige JVA-Liegenschaft auf dem Schlossbergareal befindet sich im Eigentum des Freistaates und steht derzeit leer. Die JVA Plauen wurde zum 31. August 2007 geschlossen. Der künftige erweiterte Raumbedarf der Studienakademie wird im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude und einem Ergänzungsneubau untergebracht. (mar)

2012-03-19

Anzeige

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Böttcher und Fischer stellen Beziehungs-Fibel vor

nächsten Artikel lesen

Obere Bahnhofstraße für den Verkehr öffnen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.