Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Rathaus-Neubau: Ratssäle unterm Dach

Entwurfsplanungs-Beratung im Rathaus

Die Entwurfsplanungen für den Neubau des Nordwest-Flügels des Plauener Rathauses laufen. Im Rathaus trafen sich die Verantwortlichen vergangene Woche zu weiteren Beratungen, teilte die Stadt mit.

Beauftragt wurde für das Projekt das Planungsbüro RKW Leipzig. Wie es Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer zur Stadtratssitzung am 11. Juni den Stadträten zugesagt hatte, nahmen an dem Treffen jeweils auch Vertreter aller Fraktionen teil.

Anzeige

„Der Neubau des Nordwest-Flügels des Rathauses liegt allen Fraktionen am Herzen. Das Rathaus ist eine Dominante im Stadtbild, demzufolge sollen sich alle Fraktionen in den Planungsprozess einbringen. Das habe ich vor Beschlussfassung des Planungsauftrages zugesagt und daran halte ich mich“, so der OB. „Wir hatten sehr interessante, sachliche und konstruktive Gespräche, sodass die Architekten wissen, in welche Richtung sie die Entwurfsplanung im Interesse der Stadt weiterführen sollen. Ich bin sicher: Am Ende werden wir ein gutes Ergebnis erhalten!“, sagte Oberdorfer.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Schwerpunkt der Gespräche sei die räumliche Aufteilung in den einzelnen Etagen im Neubau gewesen. Lösungsvorschläge hatten die Vertreter des Architekturbüros für die Anordnung des Sitzungssaals mitgebracht. Nach sehr ausführlicher Diskussion und Abwägung aller Argumente einigte man sich übereinstimmend darauf, dass die Ratssäle in den oberen Geschossen des Neubaus angeordnet werden, wie im ursprünglichen Wettbewerbsbeitrag bereits vorgesehen.

Im 3. Obergeschoss wird somit der große Ratssaal sein. „Dieser wird etwas größer ausfallen als der jetzige. Er wird sehr großzügig und funktional gestaltet werden und somit mehr Platz für Besucher zu den Ratssitzungen, aber auch für anderweitige Veranstaltungen bieten. Verglaste Innenwände hin zu den Korridoren werden für Transparenz sorgen“, freut sich der OB. Im Geschoss darunter, dem 2. Obergeschoss, werden sich Beratungsräume der Fraktionen sowie der kleine Ratssaal befinden. Der kleine Ratssaal wird etwas größer sein als jener, der im Moment vorhanden ist. Auch wird er sich in zwei kleinere Räume teilen lassen.

Im ersten Obergeschoss werden sich wiederum Beratungsräume der Fraktionen befinden und im Erdgeschoss die Cafeteria, die nur während der Öffnungszeiten des Rathauses sowohl für die Versorgung der Beschäftigten als auch für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird. Der Innenhof, der sich an das Foyer anschließen und komplett neu entstehen wird, wird ebenfalls über die Cafeteria im Erdgeschoss bewirtschaftet werden können.

„Das Architekturbüro wird sich nunmehr mit der planerischen Umsetzung der Ergebnisse unserer Diskussion befassen. Voraussichtlich im April des kommenden Jahres wird die Entwurfsplanung beendet sein. Dann wird diese im Stadtrat zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung stehen. Die Beauftragung für die Umsetzung der Planungen wird voraussichtlich im Mai oder Juni auf der Tagesordnung der Stadtratssitzung stehen. Ich bin der Auffassung, dass jener Stadtrat, der die Weichen gestellt und die gesamten Vorbereitungen begleitet hat, auch die abschließenden Beschlüsse fassen sollte“, schaut der OB in die Zukunft. „Für Oktober ist das nächste Treffen vereinbart und auch danach wollen wir monatlich zusammenkommen, um die weiteren Planungen zu begleiten.“ (plauen/mar)

Anzeige

2013-10-01

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Freie Fahrt auf neuem Kreisverkehr

nächsten Artikel lesen

Firmen erhalten Aufträge für Winterdienst

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.