Anzeige

Plauener Wasserballer erobern Tabellenführung zurück

Doppelspieltag für SSV

Die Wasserballer des Schwimmvereins Vogtland Plauen spielten am vergangenen Wochenende ihre die letzten Partien der Hinrunde. Am sechsten Spieltag der zweiten Wasserballliga Ost spielten die Schützlinge von Trainer Jörg Neubauer am Samstag gegen den amtierenden Meister SGW Brandenburg und am Sonntag gegen die SG Schöneberg Berlin.

Beide Partien konnten die Plauener für sich entscheiden. Nach vier hartumkämpften Vierteln stand es 5:4 für die Gäste. Am zweiten Spiel des Doppelspieltags machten es die Plauener nicht ganz so spannend. Mit einem deutlichen 22:3 Sieg setzten sie ein Zeichen.

Anzeige

Neubauer vor Spielbeginn: „Wir spielen hier in Brandenburg gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga. Das erfordert von jedem volle Einsatzbereitschaft. Wir müssen heute an unsere Grenzen gehen und vielleicht auch noch etwas darüber hinaus. Außerdem ist es wichtig, dass wir ruhig und diszipliniert bleiben. Die Fans sitzen direkt am Beckenrand und werden zusätzliche Hektik ins Spiel bringen.“

Anzeige

Das Anschwimmen um 17.00 Uhr ging zwar verloren doch die Plauener begannen konzentriert. Nach einer Unterzahlsituation gingen die Gastgeber nach zwei Spielminuten in Führung und es zeichnete sich ein offener Schlagabtausch ab. Beide Mannschaften erarbeiteten sich durch sehenswerte Kombinationen wertvolle Chancen, die aber nur in den seltensten Fällen zum Torerfolg führten. Maßgeblich war an dieser Situation Plauens Schlussmann Richard Noack beteiligt. Der Neuzugang aus Netzschkau parierte neben einem 5m Strafwurf auch unzählige Chancen der Gastgebersouverän. Christian Unger gelang nach vier Minuten sowohl der wichtige Ausgleich als auch der Führungstreffer, sodass es nach dem ersten Spielabschnitt lediglich 2:1 stand. Auch im zweiten Viertel setze sich das torarme Spiel fort. Tobias Schaufel erhöhte zum 3:1 und verschaffte seinem Team einen kleinen Vorsprung.

Nach der Halbzeitpause war es wieder Linkshänder Unger der die Plauener zum 4:1 in Führung schoss. Ständiges Umkehrschwimmen brachte die Akteure beider Mannschaften an die Grenzen. Als Rico Horlbeck und Tobias Schaufel wegen drei persönlicher Fehler des Wassers verwiesen wurden, mussten die verbleibenden Spieler für ihr ausgeschieden Mitspieler einstehen. Neubauer: „ Das Ausscheiden dieser zwei Spieler traf uns hart. Aber dadurch wir auch über eine starke Bank verfügen tat es unserem bis dahin guten Spiel keinen Abbruch. Es zeigt das dieser Erfolg eine geschlossene Mannschaftsleistung ist.“ Im letzten Spielabschnitt machten es die Brandenburger in der gutbesuchten Halle nochmal einmal spannend und verkürzten auf 3:5. Im letzten Viertel übernahm Kapitän Stephan Roßner Verantwortung und platzierte eine Rückhand von der Centerposition. Nun galt es nur noch den knappen Vorsprung über die verbleibenden drei Spielminuten zu retten. Als das gelang waren die Gäste sehr erleichtert. Neubauer: „Dieser Sieg war für uns sehr wichtig. Die Mannschaft hat toll gekämpft und gezeigt was in ihnen steckt. Wir können mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein“

Die zweite Partie wurde am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr in Berlin abgepfiffen. Die Gastgeber konnten bislang noch kein Spiel in der Saison gewinnen und traten auch gegen die Plauener mit einer unerfahrenen jungen Mannschaft an.

Die Gäste fanden recht schleppend ins Spiel und sodass es nach dem ersten Viertel lediglich 2:1 stand. Die Schöneberger hielten zu Beginn des Spiels gut mit und kamen zu einige Torchancen Erst in den darauffolgenden Spielminuten entfalteten die Vogtländer ihr ganzes Können und zogen mit 4 Toren davon. Beim Halbzeitstand von 6:1 schief das Spiel bereits entschieden. Die Schöneberger konnten das hohe Tempo vom Anfang nicht halten und mussten den Plauenern beim Tore schießen zuschauen. Im letzten Viertel entschieden die Plauener die Partie endgültig. Mit 10:0 Toren schossen die Gäste die Berliner regelrecht ab und leisteten somit einen guten Beitrag zum Torverhältnis. Neubauer: „Das Spiel gegen Schöneberg verlief wie erwartet. Wir nutzten diesen etwas schwächeren Gegner um neue Varianten im Angriff und im Überzahlspiel zu erproben. Wir wurden unserer Favoritenrolle gerecht und sind froh das wir die insgesamt vier Punkte mitnehmen konnten.“

Anzeige

Mit dem doppelten Punktgewinn stürmen die Vogtländer wieder an die Tabellenspitze der Liga und schließen die Hinrunde als einzige Mannschaft ungeschlagen ab. Die Rückrunde beginnt am 17.3.12. Da empfangen die Plauener die Mannschaft der HSG TH Leipzig und wollen die Tabellenführung vor heimischer Kulisse weiter ausbauen. (few)

2012-03-08

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Siedlerstraße nach Gasgeruch weiträumig abgesperrt

nächsten Artikel lesen

JugendKunstTriennale 2012 beginnt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.