Anzeige

Plauener Wasserballer bezwingen Stepp Prag

Highlight im Wettkampfkalender

Der vorletzte Spieltag in der zweiten Wasserballliga führte die Plauener Wasserballer vom SVV in die tschechische Hauptstadt. Am Samstagabend um 20 Uhr wurde die Begegnung Stepp Praha gegen SVV Plauen angepfiffen. Nach vier hart umkämpften Vierteln stand es 8:4 (2:0; 0:1; 4:1; 2:2).

„Das Spiel in Prag gehört immer zu den Highlights in unserem Wettkampfkalender. Die tolle Kulisse und die engagierten Prager Fans machen diese Begegnung unverwechselbar.“

Anzeige

Die Tschechen zählen zu den stärksten Teams im Starterfeld. Somit stellten sich die Plauener auf ein schweres Spiel ein. „Leider mussten wir auf wichtige Spieler wie Rico Horlbeck und Jan Hänel verzichten. Das hat unseren Kader stark dezimiert, sodass die verbleibenden Spieler diese Verluste ausgleichen mussten. Die Plauener begannen konzentriert und konnten im ersten Spielabschnitt durch ein Tor von Stephan Roßner und Christian Schneider in Führung gehen. Die Mannschaften schenkten sich nichts und lagen bis zur Halbzeit gleichauf. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern der 2:1 Anschlusstreffer, was die Partie weiter offen hielt Neubauer:

Anzeige

„Die erste Spielhälfte war sehr hart umkämpft. Unsere Verteidigung stand sehr solide, uns fehlte lediglich die Konsequenz bei den erarbeiteten Torschüssen.“ Im dritten Viertel setzte sich der Kampf fort. Rick Thiele sorge für das 3:1, völlig unbeeindruckt zogen die Hausherren eine Minute später nach. Centerspieler Christian Schneider musste wegen drei persönlicher Fehler das Spiel beenden.

Neubauer appellierte an seine Jungs nun noch konzentrierter abzuschließen. Als noch drei Minuten des dritten Spielabschnitts zu spielen sind, nutzten die Plauener eine schwache Phase der Gastgeber aus und zogen durch Tore von Alex Fritzsch und Maik Bielefed zum 6:2 aus. Im Letzten Viertel spielten die Gäste clever die Zeit herunter und sicherten sich den Sieg und die zwei Meisterschaftspunkte. Neubauer: „Dieser Sieg in Prag ist für uns ein besonderer. Prag ist für alle Teams eine schwere Aufgabe und wir haben diese besonders gut gelöst. Außerdem haben wir gezeigt, dass wir ein starkes Team sind, auch wenn wir nicht in Bestbesetzung antreten.

Nächsten Sonntag treffen die Jungs auf Leipzig, wo sie historisches schaffen können. Mit einem Sieg würden sie die Saison punktverlustfrei beenden. Die Begegnung wird um 10:00 Uhr angepfiffen. (few)

2013-05-07

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Tausende Helfer putzen 300 Spielplätze

nächsten Artikel lesen

Plauener Frühling eröffnet Festsaison

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.