Plauener Extremsportler will drei Tage und drei Nächte durchfahren

  Frank Trtschka  Das hat Plauen noch nicht gesehen und erlebt. Mit einer weiteren spektakulären Aktion will der Extremsportler Frank Trtschka offiziell ins Jahr 2009 starten und dabei gleichzeitig auf die Situation der Tafeln Plauen aufmerksam und diese aktiv unterstützen. Dabei will der 31-Jährige aus Plauen drei Tage und drei Nächte ohne Pause Rad fahren.

Gemeinsam mit der Fleischerei Floss und Intersport Hopfmann aus Plauen ist geplant, ab dem 04.03.2009 16:00 Uhr im Plauenpark ganze 72 Stunden nonstop auf dem Ergometer zu fahren und dabei so viele Kalorien, wie möglich zu verbrennen. Am Ende der Aktion werden diese Kalorien zusammen- und in Wurst- bzw. Fleischwaren umgerechnet und von der Floss GmbH an die Plauener Tafeln e.V. gespendet.

Unterstützen Sie diese Aktion

Anzeige

Damit es sich auch richtig lohnt, werden noch zwei weitere Ergometer bereitstehen, auf denen ambitionierte Besucher, Sportler oder sogar Sportvereine den Plauener rund um die Uhr „begleiten“ können, um die Gesamtkalorienzahl richtig nach oben zu treiben. Eine große Spendenbox wird auch im Plauenpark bereit stehen.

Anzeige

Auch sportlich ist der 72-Stunden-Ritt eine absolute Herausforderung. Nicht nur die physische Dauerbelastung, sondern vielmehr die psychischen Anstrengungen werden dem Plauener alles abverlangen. Drei Tage und Nächte ganz ohne Schlaf, kaum Abwechslung und immer in der gleichen Position sitzen. Um wenigstens die „nötigsten Geschäfte“ verrichten zu können, sind pro Stunde fünf Minuten Pause geplant. Alles andere muss auf dem Ergometer passieren.

Europaweit einmalige Aktion

„Ich kenne keinen in Europa, der so etwas schon einmal gemacht hat. Unter den Langstreckensportlern sind die Meinungen geteilt. Ich jedenfalls bin fest davon überzeugt, dass es machbar ist. Bei meiner 48h-Wanderung war ich effektiv auch nahezu 65 Stunden auf den Beinen. Der Schlafentzug wird für mich persönlich sicher das geringste Problem. Ich denke, Nacken- und Schultermuskulatur werden, neben dem Sitzfleisch am meisten beansprucht werden. Deshalb trainiere ich sie auch momentan sehr gezielt.“ Um der Monotonie nicht ganz zu verfallen wird die Veranstaltung vor Ort professionell von Martin Reißmann moderiert und teilweise live aus dem Plauenpark in den Medien darüber berichtet. Spitzenstadt.de unterstützt die Aktion und wird berichten.

Aktion bekommt Extrawurst

Anzeige

Die vogtländische Traditionsfleischerei Floss, Mitinitiator der „Floss 72h Ergometer Challenge“, einer Spendenaktion zugunsten der Plauener Tafeln e.V. , kündigt an, neben der bislang benannten Unterstützung zusätzlich noch eine spezielle Wurst zu kreieren, von deren Verkauf jeweils 10Ct pro 100gr zusätzlich an die Plauener Tafeln e.V. gehen sollen. (mr)

01.03.2009

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Neue Gesprächsreihe startet in Plauen mit prominenten Gästen

nächsten Artikel lesen

Ex-NPD-Kreisräte disqualifizieren sich selbst

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.