Plauen helau: Der Faschings-Umzug 2015

Straßenfasching mit Gottes Segen

#gg_gal_38_620x350#

Plauen wie es singt und lacht: Die Spitzenstadt mausert sich weiter zur Faschingshochburg in ganz Mitteldeutschland. Am Sonntag zog sich zum 21. Mal der seit Jahren längste und größte Carnevals-Umzug der Region durch die Stadt.

21. Carnevals-UmzugZehntausende Zuschauer in bunten Kostümen aus allen Ecken des Vogtlandes und darüber hinaus zog der närrische Lindwurm wieder in die Innenstadt von Plauen. Nicht nach Köln, sondern nach Plauen wollte auch Dr. Heiner Koch. Der Bischof vom Bistum Dresden-Meißen ist ganz angetan vom Fasching in Plauen. Schon am Vormittag besuchte der Regimentsbischof und Ehrenoberst der Kölner Prinzen-Garde gemeinsam mit den Plauener „Kirchenmäusen“ den unterhaltsamen Familien-Faschings-Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche.

„Ich hätte nicht gedacht, dass es im Vogtland so viel ehrenamtliches Engagement für den Karneval gibt, das ist ja wie im Rheinland“, sagte Dr. Heiner Koch. Der Kirchenmann kam auf Einladung des Herz-Jesu-Elferrates nach Plauen. Die mehr als 20 Mitglieder haben in diesem Jahr das Motto „1000 und eine Nacht“.

Unter den Prominenten war auch Plauens ehemaliger Baubürgermeister Manfred Eberwein. Der bunte Tross, mit gut 45 Bildern und rund 1200 Mitwirkenden, zog sich vom Westbahnhof bis zum Altmarkt. Am Gelingen waren neben den Hauptorganisatoren vom Verein Vogtländischer Carnevalisten (VVC) insgesamt 15 Karnevalsgesellschaften, Vereine und zahlreiche Gewerbetreibende der Region beteiligt. (mar)

2015-02-15

vorherigen Artikel lesen

21. Carnevalsumzug am Sonntag in Plauen

nächsten Artikel lesen

Wer fährt in Plauen diesen Buggy?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.