Plauen begrüßte US-Botschafter Philip Murphy

Diskussionsrunde, Goldenes Buch und Stadtrundgang

  160410 US Botschaft Die Stadt Plauen hat am Donnerstag erstmals Besuch vom Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika bekommen. „Plauen ist eine sehr wichtige Stadt für uns“, sagte US-Botschafter Philip Murphy im Kultur- und Kommunikationszentrum Malzhaus.

Hier traf der Amerikaner mit mehr als 50 Schülern zusammen, die vom Diesterweg Gymnasium, der Friedensschule und dem Berufsschulzentrum e.o.plauen kamen. Jugendliche der Friedens-Mittelschule überreichten dem Botschafter eine Informationsmappe ihrer 100-jährigen Bildungseinrichtung.

Anzeige

Neben Murphy saßen auf dem Podium fünf amerikanische Kriegsveteranen und Teilnehmer des Liberty Convoys. Die rund 90-minütige lebendige Gesprächsrunde, auf der zum Großteil Englisch gesprochen wurde, bot den Jugendlichen eine einzigartige Möglichkeit mit Veteranen und Zeitzeugen des zweiten Weltkrieges direkt ins Gespräch zu kommen. Besonders Interessant fanden die Schüler die Eindrücke der Liberty- Convoy-Teilnehmer, als sie über die Pausaer Straße nach Plauen kamen, sagten sie im Anschluss dem Vogtland-Anzeiger. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen auch die deutsch-amerikanischen Beziehungen früher und heute.

Anzeige

„Es war sehr aufschlussreich und hat sich gelohnt. Auch die Ratschläge die er uns geben hat“, sagt der 16-jährige Gabriel Stolze. „Es ist ein Erlebnis. Man kriegt noch einmal ein anderes Bild vom zweiten Weltkrieg. Es war eine wichtige Erfahrung, mit solchen Leuten zu sprechen“, fügte der 16-jährige Lino Markfort an. Beide sind Schüler des Diesterweg Gymnasiums. (mr)

2010-04-18

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

BA Plauen erreicht Kapazitätsgrenze

nächsten Artikel lesen

Einsatz mit Leib und Leben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.