Anzeige

Neue Lampen für Martin-Luther-Straße

LED-Leuchten werden in der Nacht gedimmt

Die Straßenbeleuchtungsanlage des 300 Meter langen Teilstückes der Martin-Luther-Straße in Plauen von der Kreuzung der August-Bebel-Straße bis zur Eisenbahnbrücke an der Karolastraße wurde erneuert.

Die 16 alten auf beiden Straßenseiten aufgestellten Masten mit je 176 Watt starken Natriumhochdrucklampen sowie die Versorgungs- und Leuchtenkabel des Baujahres 1970 wurden demontiert.

Anzeige

Die Neuanlage entspricht nunmehr den neusten technischen Ansprüchen des Energie- und Klimaschutzes. Unter Berücksichtigung der empfohlenen Beleuchtungsklasse wurden zur Senkung des Energieverbrauches, der Lichtimmission, des Wartungsintervalls und der Erhöhung der Betriebsdauer acht Stück acht Meter hohe Aluminiummaste auf den Mittelstreifen der Straße aufgestellt.

Anzeige

Auf jeden Mast wurden zwei LED-Leuchten montiert, die die jeweilige Fahrbahnseite beleuchten. Jede Leuchte hat einen Anschlusswert von 80 Watt und wird in einem bestimmten Rhythmus gedimmt:

Anfangswert: 80 W 100%
Von 20-22 Uhr : 60%
Von 22-23 Uhr: 50%
Von 23-5 Uhr: 30%
Von 5-6 Uhr: 50%
von 6-7 Uhr: 60%
Von 7 Uhr: 100%.

Gegenüber der Altanlage wird ca. 60 Prozent der elektrischen Energie eingespart. Die Investition beträgt ca. 30.000,00 Euro und wird zu 70 Prozent von der Sächsischen AufbauBank gefördert. Enthalten ist darin eine zusätzliche Förderung von 10 Prozent, da die Stadt Plauen seit November 2011 die Zertifizierung: des European Energy Award® Landesprogrammes erhalten hat.

Die Bewilligung der Zuwendung nach der Förderrichtlinie „Energie und Klimaschutz – RL EuK/ 2007 erfolgte über die Finanzierung durch den Europäischen Fond für Regionale Entwicklung. Das Projekt wurde vor Beginn der Baumaßnahme von der Sächsischen Energieagentur GmbH bestätigt.

Anzeige

Für das kommende Jahr ist geplant, die Maßnahme für das Teilstück der Martin-Luther-Straße von der Karolastraße bis zur Schenkendorfstraße fortzusetzen. (pl)

2012-10-30 

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Stadt versteigert wieder Fundsachen

nächsten Artikel lesen

Künftige Köche wetteifern um Sternquell-Pokal

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.