Landratsamt-Neubau in Plauen

Kostenschätzung bei 33,5 Millionen Euro

Der Freistaat Sachsen unterstützt den Vogtlandkreis beim Vorhaben, das ehemalige Horten-Kaufhaus in Plauen zum künftigen zentralen Landratsamt umzubauen. Innenminister Marcus Ulbig sicherte am Dienstag sechs Millionen Euro für den Bau zu.

Er unterschrieb zusammen mit Landrat Tassilo Lenk und Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer eine so genannten städtebauliche Vereinbarung. Noch in diesem Jahr soll der erste Spatenstich sein. Baufertigstellung ist spätestens Anfang 2014.

Anzeige

Die geschätzten Kosten für das zentrale Landratsamt liegen bei rund 33,5 Millionen Euro. 28 Millionen sind Baukosten, mehr als drei Millionen Euro sind für die Ausstattung vorgesehen und die restliche Summe soll in den Bau eines Parkhauses fließen. Einen Großteil des Geldes will der Landkreis bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) aufnehmen. Zudem will die Stadt Plauen sieben Millionen Euro dazu schießen. Am Donnerstag muss der Kreistag das Vorhaben noch absegnen – dies gilt als Formsache. (mr)

Anzeige

2010-08-03

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Capitol Plauen legt guten Neustart hin

nächsten Artikel lesen

Teilsanierung des Vogtlandstadions abgeschlossen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.