Joey Kelly begeistert Schüler der Friedensschule Plauen

IHK-Wirtschaftsjunioren holen Extremsportler ins Vogtland

Joey Kelly begeistert Schüler der Friedensschule Plauen Der Jungunternehmerverband holte anlässlich seines 25. Geburtstages den Künstler und Extremsportler Joey Kelly für einen Motivationsvortrag für Schüler der 8. bis 10. Klassen ins Vogtland. Knapp 400 Schüler lauschten den Worten von Kelly in der Friedensschule Plauen.

Laut Kelly ist das für ihn eine einmalige Sache, die er so noch nicht erlebt hat. Er wird viel von anderen Wirtschaftsjuniorenkreisen in ganz Deutschland gebucht. Dort spricht er aber vor den Unternehmern und Führungskräften. „Die Aktion im Vogtland ist einzigartig. Hier werde ich nur für die Schüler engagiert. Das finde ich großartig. Der Verein investiert in unser aller Zukunft.“, bedankt sich Kelly bei den Wirtschaftsjunioren für ihr Engagement.

„Doch warum tun wir das?“, fragt Sina Krieger bei der Pressekonferenz im Vorfeld der Veranstaltung in die Runde. „Anlass ist unser 25. Vereinsjubiläum. Wir wollten uns nicht selbst feiern und das Geld für Essen und Trinken ausgeben, sondern den Jugendlichen in der Region etwas Besonderes bieten, um sie von ihrer Heimat zu begeistern und sie vom Hierbleiben zu überzeugen. Es gibt hier tolle Firmen mit engagierten Chefs, Personalleitern und Ausbildern, die sich für die Jugend stark machen“, so Geschäftsführerin Sina Krieger über die Wirtschaftsjunioren. Doch das Gute liegt so nah, dass es allzu häufig übersehen wird. Damit soll nun Schluss sein. „Motivation ist heute bei den Jugendlichen ein großes Thema“, so Tino Seidel, Vorstand des Vereins.

„Warum soll ich mich eigentlich anstrengen? Ich bekomme doch so und so einen Ausbildungsplatz.“, sind Sprüche, die wir immer wieder hören. Aber ist das auch so? Die sinkenden Schulabgängerzahlen würden es mutmaßen lassen. Aber viele Firmen verzichten lieber auf eine Ausbildung, wenn sie keinen passenden Bewerber finden. „Mit dem Motivationsseminar wollen wir Jugendliche wachrütteln und bestärken.“ so Seidel. Die Botschaft lautet: „Du kannst in Deinem Leben etwas bewegen, aber nur, wenn Du dich auch selbst bewegst.“

Was waren Kellys Botschaften an die Schüler? Träume, Ziele sind wichtige Leitplanken im Leben, an denen man sich als junger Mensch entlang hangeln kann. An seine Grenzen gehen bzw. diese überwinden, nur daran wächst man im Leben. Im Kopf gibt man auf. Hat man das verstanden, kann man viel erreichen. Wir müssen wieder lernen mehr zu geben als zu nehmen. Denn Menschen, die mehr geben als sie nehmen, gewinnen auf lange Sicht. Alles Dinge, die die Erwachsenen im Raum mit Kopfnicken bestätigten. Für viele junge Menschen sind diese Tipps aber zum Teil neu oder noch nicht so recht fassbar.

Das Fundament wurde mit diesem Vortrag gelegt. Nun ist es an jedem selbst, sich etwas daraus für seinen Weg mitzunehmen. „Wir hoffen, mit Joey Kelly einen Eindruck bei den jungen Leuten hinterlassen zu haben. Früher oder später werden seine Erfahrungen zu ihren Erfahrungen werden, wenn auch eher im übertragenen Sinne.“ (text/bild:wj)

2015-11-18

vorherigen Artikel lesen

Strukturdebatte um Zukunft des Puppentheaters Plauen-Zwickau

nächsten Artikel lesen

Asyl: Vogtlandkreis schafft weitere Notunterkünfte

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.