Hansjoachim Michel bekommt Ehrennadel des DSV

Ein Leben für den Schwimmsport

Hansjoachim Michel Am 22.11.2009 wurde in der Halbzeitpause des Zweitliga-Wasserballspieles zwischen dem Schwimm-Verein „Vogtland (SVV) Plauen und der SG Schöneberg im Stadtbad Plauen Hansjoachim Michel mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) ausgezeichnet. Diese hohe Auszeichnung überreichte dem 65-Jährigen der Vorsitzende der Fachsparte Wasserball des DSV, Ewald Voigt-Rademacher.

Diesem Festakt wohnten u. a. auch der Plauener Oberbürgermeister, Ralf Oberdorfer und der Präsident des Sächsischen Schwimmverbandes, Wolfram Sperling, bei. Hansjoachim Michel ist als Aktiver, Trainer und Funktionär sein ganzes Leben eng mit dem Schwimmsport, insbesondere dem Wasserball, verbunden. Bereits mit sechs Jahren lernte er das Schwimmen. 1957 trat er als 13-Jähriger der der BSG Motor bei. Als Jugendlicher gewann er bei Schwimmwettkämpfen auf Bezirksebene zahlreiche Medaillen und schaffte es bei DDR-Meisterschaften bis in den Endlauf.

Anzeige

Nach seinem Studium an der DHfK Leipzig war der Diplomsportlehrer von 1968 bis 1982 als Wasserballtrainer in seiner Heimatstadt Plauen tätig. In der Saison 1978/79 führte er die Knabenwasserball-Mannschaft (bis AK 14) der BSG Motor zum DSSV-Pokalsieg und zum DDR-Meistertitel. In dieser Zeit trainierte er auch die DDR-Nachwuchsauswahl und war anschließend Auswahltrainer der A-Wasserball-Nationalmannschaft der DDR.

Anzeige

1990 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Wasserball-Landesgruppe Ost. Nach 19 Jahren gab der den Vorsitz in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen ab. Von 1993 bis 1996 war er zusätzlich Präsident des Sächsischen Schwimmverbandes. Seit 2004 ist Hans-joachim Michel Präsident des Stadtsportbundes Plauen. In dieser Funktion hat er sich auch um den Bau der modernen 50m-Schwimmhalle sowie weiterer Sportstätten große Verdienste erworben. Zur Eröffnung der 50m-Schwimmhalle im August 2007 konnten aufgrund seiner guten Kontakte zum Nationalmannschaftstrainer, Hagen Stamm, zwei Wasserball-Länder-spiele zwischen Deutschland und Rumänien in Plauen durchgeführt werden.

Im Verlauf der Jahre wurde er für seine Leistungen mit höchsten Auszeichnungen im DTSB, DSSV, SSV, DSV, seinem Verein und sowie als „Joker im Ehrenamt“ vom sächsischen Kultusministerium 2007 geehrt. Das Herz des dreifachen Familienvaters schlägt auch heute noch für den Wasserballsport. So trainiert er zweimal wöchentlich die Jugend E (9 bis 10-Jährige) des Vereins. Bei den Ostdeutschen Bestenermittlungen belegte der Plauener Wasserballnachwuchs 2007 den ersten, 2008 den dritten und 2009 den zweiten Platz.

Auf Initiative von Hansjoachim Michel wurde der SVV Plauen Anfang 2009 DSV-Stützpunkt Wasserball. Diese gibt es in Ostdeutschland nur noch in Potsdam und Magdeburg- Der Funktionär und Trainer blickt auch schon in die Zukunft. Zum 100-jährigen Bestehen des SVV Plauen im Jahre 2012 möchte er ein Wasserball-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich in die Spitzenstadt holen. Dies wäre eine Neuauflage des Länderspieles vom Juni 1934 im Plauener Freibad Haselbrunn zwischen beiden Ländern. Für diese Idee konnte er schon die Unterstützung des Plauener Oberbürgermeisters gewinnen. (gz)

2009-11-27

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Spielplatz Dillnerplatz eingeweiht

nächsten Artikel lesen

Steyrer Christkindl mit Postamt in Plauen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.