Erinnerungen an schwersten Bombenangriff 1945

260209 Codename Brisling“In memoriam” heißt eine Veranstaltung am 10. April (10 bis 16 Uhr) in und am Luftschutzmuseum “Meyerhof” (Plauen, Syrastraße). Mit dieser wird dem 64. Jahrestag der Zerstörung Plauens gedacht. Initiatoren und Ausführende sind der Vogtländische Bergknappenverein und der Verein der Freunde und Förderer des Vogtlandmuseums Plauen.

 

Das Programm: Von 10 bis 11 Uhr findet eine Gesprächsrunde mit Timo Peisker (MPC Filmproduktion), Torsten Schad (MPC Filmproduktion), Thomas Lange (Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen), Gert Müller (Bergknappenverein) und Rolf Ballhause (Museumsförderverein) statt. Außerdem wird eine Kurzfassung des Filmes “Codename Brisling – Plauen im Bombenkrieg” gezeigt. Die DVD gibt es ebenfalls an diesem Tag vor Ort zu kaufen. Nach der Diskussionsrunde schließen sich von 11 bis 16 Uhr Führungen durch das Luftschutzmuseum an. Der Museumsförderverein informiert über seine weiteren Arbeitsschwerpunkte beim Projekt “Regionalgeschichte 1933 bis 1945”.

 

Der Eintritt kostet 2 Euro. Damit soll ein Beitrag zur Errichtung des Schachthauses über dem Luftschutzmuseum geleistet werden. Fürs leibliche Wohl ist gesorgt. (ce)

 

06.04.2009

vorherigen Artikel lesen

Vogtland-Express: Täglich von Plauen wieder nach Berlin

nächsten Artikel lesen

Putzalarm in Plauen: Der alte Müll fliegt in die Tonne

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.