EnviaM baut Verwaltungsgebäude in Plauen

4,8 Millionen Euro werden investiert

EnviaM errichtet ein neues Verwaltungsgebäude für die Mitarbeiter des enviaM-Netzdienstleister envia NSG und der enviaM in Plauen. Mit vorbereitenden Maßnahmen zum Bau der neuen Betriebsstätte in der Hammerstraße 68 wurde vor einigen Wochen begonnen. Die Investitionen belaufen sich auf rund 4,8 Millionen Euro. Die Fertigstellung wird voraussichtlich Ende Dezember erfolgen.

„Für den Standort Plauen spricht die zentrale Lage. Wir können unsere Kunden so leichter erreichen, bei Störungen noch schneller handeln und Bauvorhaben leichter koordinieren“, sagt Carl-Ernst Giesting, enviaM-Vorstandsvorsitzender, anlässlich des Spatenstiches am 23. Juni in Plauen. Grund für den Neubau ist, dass das historische enviaM-Verwaltungsgebäude seit 2010 von der Stadtwerke Strom Plauen GmbH & Co. KG genutzt wird. Zudem entsprach das Nebengebäude den Anforderungen nicht mehr und wurde 2010 abgerissen.

Anzeige

Die geplante zweigeschossige Betriebsstätte, mit einer Fläche von rund 2.400 Quadratmetern, und das Lager- und Garagengebäude, mit einer Fläche von rund 790 Quadratmetern, wird auf das bestehende Grundstück errichtet. Rund 80 Mitarbeiter der envia NSG und enviaM ziehen aus den Orten Adorf, Auerbach und Crimmitschau in das neue Gebäude um. Die Beschäftigten sind in den Bereichen Anlagenmanagement, Betriebs- und Spezialservice, Dispatching, Projektmanagement, Netzvertrieb sowie in der Geschäftskunden- und Kommunalbetreuung tätig. Sie arbeiteten während der Planungs- und Bausphase der neuen Betriebsstätte übergangsweise von anderen Standorten aus.

Anzeige

Mit dem Bau des Gebäudes sind vorrangig regionale Firmen wie beispielsweise die Rohbaufirma VSTR Rodewisch beauftragt.

Hintergrund

Seit 1. Januar 2010 haben die Stadtwerke Strom Plauen die Stromversorgung in Plauen von enviaM übernommen. In der enviaM-Gruppe ist die envia Netzservice GmbH (envia NSG), Kabelsketal, am Standort weiterhin als Netzdienstleister tätig. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) ist für Bau, Wartung und Instandhaltung von Stromnetzen in Ostdeutschland zuständig.

Die enviaM-Gruppe ist der führende regionale Energiedienstleister bei Strom und Gas in Ostdeutschland. Zum Unternehmensverbund gehören neben der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, 17 Gesellschaften, an denen enviaM mehrheitlich beteiligt ist. Insgesamt hält enviaM Beteiligungen an 53 Gesellschaften. Anteilseigner der enviaM sind die RWE AG mit 58,54 Prozent und rund 700 ostdeutsche Kommunen mit 41,46 Prozent.

Anzeige

Die enviaM-Gruppe versorgt rund 1,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme, Wasser und energienahen Dienstleistungen. Einer Studie des Forschungs- und Beratungsinstituts Conoscope GmbH, vormals Inomic GmbH, Leipzig, zufolge sichert der Unternehmensverbund rund 1,8 Milliarden Euro Wertschöpfung, rund 17.600 Arbeitsplätze und annähernd 920 Millionen Euro Steueraufkommen in der Region. Jeder Euro, den die enviaM-Gruppe als Wertschöpfung ausweist, bewirkt fast zwei weitere Euro Wertschöpfung. Jeder Arbeitsplatz des Unternehmensverbundes sichert und schafft drei weitere Arbeitsplätze. (enviaM)

2011-07-02

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Spielothek in Plauen steht leer

nächsten Artikel lesen

Zweckverband senkt den Trinkwasserpreis im Vogtland

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.