Anzeige

Emotionale Buchlesung im Plauener Westend

Realität und Fiktion – Glück in einer kleinen Geste

In der Buchhandlung „Das offene Buch“ wurde neulich ein ganz besonderes Buch aufgeschlagen. Zu einer Lesung des emotionalen Romans „Eine Handvoll Würfelzucker“ war der kleine Buchladen im Plauener Westend gut gefüllt.

Autorin Anett Klose und Apothekerin Kerstin Eckert, die mit ihrer Familie in der im Buch beschriebenen Wohnung lebt. Foto: Presseagentur Höfer

Der ausschlaggebende Impuls für Anett Klose, die Autorin des Romans, für das Schreiben des Buches war die Krankheit des eigenen Vaters. „Bei seinem Tod kannte mein Vater seine eigene Familiengeschichte nicht ganz und das war für mich der Grund zum Recherchieren“, verrät die in Herrsching (Bayern) lebende 58-Jährige unserem Redakteur im Gespräch.

Zeitaufwendige Recherche mit emotionalen Augenblicken

In einer monatelangen Recherche sammelte die geborene Vogtländerin reichlich Informationen über das Leben und die Stationen der Gefangenschaft ihres Opas und dessen Zweisamkeit mit Oma sowie deren späterer Kinder. Das berührende Werk, erzählt die Geschichte eines jungen Paares, glücklich einander zu haben, doch getrennt durch Krieg und Gefangenschaft. Berührende Briefe voller Sehnsucht und Zuversicht. Zweifel am geliebten Mann, schmerzliches Vermissen des Vaters und Glück in einer kleinen Geste – eine Geschichte voll berührender Momente.

Anzeige

Die scheue Elsa findet im eloquenten Paul ihren Seelenverwandten. Im Vogtland wachsen ihre zarten Bande zu einer starken Liebe heran, doch ihnen bleibt kaum Zeit mit ihrem Söhnchen, bevor Krieg und Gefangenschaft die Familie auseinanderreißen. Der kleine Heiner träumt jahrelang davon, endlich mit dem Vater Drachen steigen zu lassen, und Würfelzucker bleibt für ihn der Inbegriff von Glückseligkeit.

Unter welchen Umständen existieren Liebende in dieser Zeit? Wie erlebt und überlebt man Lager, Mangel und Verzicht – im Nachkriegsdeutschland und in der russischen Steppe? Wie verändert Distanz die Menschen, die mit ihr leben müssen? Viele Fragen, auf die diese wahre Familiengeschichte basiert und Antworten sucht. 

Anzeige
Jubiläums-Magazin & Jubiläums-Hocker

Bücher sind stetige Begleiter

„Bücher begleiten mich, seit ich denken kann. Schon als kleines Mädchen las ich mich durch die Bibliotheksregale der älteren Klassenstufen und nur unter Tränen erlaubte ich meinem Vater das Schuleigentum zurückzubringen“, schmunzelt die sympathische Autorin, die bereits ein Buch über das Zusammenleben mit ihrem Beagle „Arko“ geschrieben hat.

Der Roman „Eine Handvoll Würfelzucker“ in der Hand der Autorin Anett Klose. In der Buchhandlung „Das offene Buch“ im Plauener Westend ist das Buch erhältlich. Foto: Presseagentur Höfer

Neue Mieter in Opas einstiger Wohnung

Eine Frage fand bereits am Lesungsabend Antwort. Die heutigen Mieter der im Buch beschriebenen Wohnung, im roten Backsteinhaus an der Virchowstraße in Plauen, waren anwesend und zeigten der Autorin Bilder ihres aktuellen Domizils. Der Hintergrund des besonderen Buchtitels blieb jedoch offen. Derzeit laufen Planungen für weitere Lesungen in privaten Einrichtungen und im Pflegecampus ASPIDA Plauen. In der Buchhandlung „Das offene Buch“ an der Neundorfer Straße 171 ist das Buch „Eine Handvoll Würfelzucker“ für 14 Euro erhältlich. 

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Korken knallen in Plauen

nächsten Artikel lesen

Mike Güther hat eine Vorliebe für Exceltabellen