Anzeige
Versicherungsagentur Czerwenka Finanz in Greiz

Einen Parkschein gibt es in Plauen nun auch per Handy

plauen mparking Das Parkscheinsystem „mParking“ startet nun auch in Plauen. Nach dem erfolgreichen Test in Auerbach ist Plauen damit die zweite Stadt im Vogtland, die gemeinsam mit dem Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland den neuen Service anbietet.

Über die kostenlose Service-Nummer 0800 700 24 24 230 31 kann einfach und bequem ein Parkticket erworben und bei Bedarf verlängert werden. Das erste Park-Ticket in der Spitzenstadt wird Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer mit dem Handy heute Nachmittag auf dem Altmarkt lösen.

Für das neue System muss man sich anmelden. Informationen dazu gibt es ebenfalls heute Nachmittag auf dem Plauener Altmarkt durch das ÖPNV-Infomobil.

Anzeige

„HandyTicket-Tag“ am 24. Mai 2008 im Vogtland

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Wer am Samstag seinen Fahrschein mit dem Handy kauft bezahlt nur die Hälfte

Der zweite „HandyTicket-Tag“ steigt am Samstag. Wer an diesem Tag seinen Fahrschein mit dem Handy kauft, bezahlt nur die Hälfte. Damit soll allen Interessenten erneut die Möglichkeit gegeben werden, sein Handy als Taschenfahrscheinautomaten zu testen und bequem mit Zug, Straßenbahn und Bus durch die Region zu fahren.

Das im Vogtland entwickelte System des Telefahrscheins wird derzeit in einem deutschlandweiten Pilotprojekt in insgesamt 14 Nahverkehrsregionen und Verkehrsverbünden getestet. Unter dem Dach des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) läuft das Projekt seit einem Jahr. Jüngstes Mitglied ist Erfurt. Im ersten Jahr wurden bereits 150.000 Tickets direkt auf dem Handy der Kunden gespeichert.

„Der Pilot läuft sehr gut“, erklärt VDV-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Adolf Müller-Hellmann, „wir stellen eine hohe Kundenzufriedenheit fest: Über 95 Prozent der befragten Kunden wollen das HandyTicket weiterempfehlen.“ Nach seinen Worten bestätigen die Kunden die Vorteile der bargeldlosen Bezahlung und des komfortablen Verfahrens ohne Zeitdruck an der Haltestelle. Auch die überregionale Nutzung ist für die Kunden wichtig. Das gemeinsame Projekt ermöglicht den Kunden, dass sie auch Tickets für alle anderen teilnehmenden Regionen auf die gleiche einfache Weise auf ihr Handy laden können.

Anzeige

Möglich ist dies jetzt in den Regionen Chemnitz, Dresden, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Lübeck, Nürnberg, Oberlausitz-Niederschlesien, Ulm, Vogtland, Wuppertal, Münster, Rhein-Sieg und Erfurt.

„Bis heute haben sich schon 20.000 Kunden über die Internetseite www.dashandyticket.de oder die Portale der Mitgliedsunternehmen angemeldet“, freut sich der Müller-Hellmann.

Interessant ist das HandyTicket insbesondere für die Kunden, die den ÖPNV nutzen, ohne bereits ein Jahres-Abo zu besitzen. Im Projekt liegt der Schwerpunkt dabei auf dem Freizeit- oder Einkaufsverkehr. Mit den günstigen Angeboten und Tageskarten konnten bisher über 420.000 Euro Umsatz erzielt werden. 73 Prozent der Kunden entscheiden sich dabei für das Lastschrift-Einzugsverfahren, 26 Prozent für die Kreditkarte, nur ein Prozent wählt die anonyme Variante des Prepaid-Kontos. Zum Service gehört auch, dass sich Kunden per Handy Verbindungsauskünfte holen können.

Beachtet werden muss aber, dass man sich rechtzeitig im HandyTicket – System anmeldet. Zwei Möglichkeiten bestehen: Einmal kann man sich im Internet unter www.telefahrschein.de das Anmeldeformular herunter laden und es ausgefüllt an den VVV zurück senden. Zum zweiten kann man sich direkt im Informations- und Servicezentrum am Gartenhaus in der Göltzschtalstraße 16 von Auerbach anmelden. (mr/gb)

Weitere Informationen gibt es unter:

www.telefahrschien.de

www.vogtlandauskunft.de

Anzeige

19.05.2008, Foto-Quelle: www.vogtlandauskunft.de

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Studieren im Vogtland? – Podiumsdiskussion im Malzhaus Plauen

nächsten Artikel lesen

Feuerwehr Plauen führt Alarmierungsübung durch

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.