Drittel mehr Winterschäden auf Plauens Straßen

1000 Tonnen Asphaltmischgut werden benötigt

Der harte Winter 2009/10 hat seine Spuren in Plauen hinterlassen. Die Kälte, die tief in die Erde drang, macht Reparaturen nötig. „Wir schätzen, dass wir in diesem Jahr rund ein Drittel mehr reparieren müssen als im vergangenen“, berichtet der verantwortliche Baubürgermeister Manfred Eberwein.

Für die Reparatur der Winterschäden und Schlaglöcher benötigt der Fachbereich Tiefbau geschätzte 1000 Tonnen Asphaltmischgut. „Die Priorität wird im Wesentlichen von der Verkehrsbedeutung, von der Frequentierung bestimmt. Im Stadtzentrum sind die Schlaglochreparaturen im Wesentlichen abgeschlossen“, so Manfred Eberwein.

Außerdem: „Stellen Straßenschäden eine Gefahrenstelle dar, handeln wir sofort.“ Die zeitliche Abfolge der noch ausstehenden Reparaturarbeiten in den einzelnen Stadtteilen:

Anzeige

Innenstadt bis 21.05.10
Neundorf bis 21.05.10
OT Neundorf bis 21.05.10
Haselbrunn bis 04.06.10
Kauschwitz bis 04.06.10
Thiergarten bis 04.06.10
Straßberg bis 04.06.10
Meßbach bis 04.06.10
Preißelpöhl bis 18.06.10
Reißig bis 18.06.10
Großfriesen bis 18.06.10
Kleinfriesen bis 02.07.10
Chrieschwitz bis 02.07.10
Reusa bis 02.07.10
Südvorstadt bis 16.07.10
Unterlosa bis 16.07.10

Anzeige

Bereits erledigt:

Oberlosa bis 31.03.10
Stöckigt bis 31.03.10
Ostvorstadt bis 16.04.10
Steinsdorf bis 30.04.10
Jößnitz bis 30.04.10

2010-05-02 (pl)

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Plauen saniert zahlreiche Gehwege

nächsten Artikel lesen

US-Botschafter begeistert von Plauen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.