CDU bleibt im Vogtland stärkste Kraft

  280909 Bundestagswahl 2009 Die Bundestagswahl 2009 ist im Vogtland ohne große Überraschungen über die Bühne gegangen. Die alten Politiker aus der Region in Berlin sind auch die neuen. Den direkten Einzug schaffte mit 41 Prozent der Stimmen Robert Hochbaum (CDU).

Rolf Schwanitz (SPD) erreichte 16 Prozent der Stimmen und Joachim Günther (FDP) kam auf 10 Prozent. Beide zogen über die Landesliste ihrer Partei in den Landtag wieder ein. Bei der Zweitstimme wurde die CDU stärkste Kraft im Vogtland. Die Christdemokraten konnten mit knapp 37 Prozent ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Bundestagswahl sogar verbessern.

Zu den großen Wahlverlierern gehört die SPD. Die Partei schafft es nur noch auf 15 Prozent, vor vier Jahren lagen die Sozialdemograten noch bei 25 Prozent. Die Linke erreichte am Sonntag 26 Prozent, die FDP knapp 13 Prozent und die Grünen kamen auf fünf Prozent.

In Plauen waren etwa 56.500 wahlberechtigt. Sie konnten in 64 Wahlbezirken ihre Stimme abgeben. Die Wahlbeteiligung lag im gesamten Vogtland bei 64 Prozent. Zur Bundestagswahl 2005 gingen noch 75 Prozent der Vogtländer wählen. Zur Organisation und der Stimmenauszählungen sind im Vogtland etwa 2000 Wahlhelfer im Einsatz gewesen. Nach diesem Super-Wahljahr mit drei Wahlen in Sachsen geht es nun wieder etwas ruhiger zu. Erst in vier Jahren müssen wir theoretisch erneut an die Wahlurne treten. (mr)

2009-09-28

vorherigen Artikel lesen

56.500 wahlberechtigte Plauener aufgerufen

nächsten Artikel lesen

Großbrand in Zwoschwitz/Plauen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.