Brand-Alarm im Asylbewerberheim Plauen

Kleidungsstücke auf Herd gelegt

Brand-Alarm im Asylbewerberheim Plauen Im Asylbewerberheim in Plauen hat es erneut gebrannt. Am Sonntag gegen 5:20 Uhr löste die Brandmeldeanlage Alarm aus. Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eilten nach Plauen-Neundorf. Aus dem Gebäude quollen bei Eintreffen dicke Rauchwolken.

Die Berufsfeuerwehr rückte deshalb mit schwerem Atemschutzgerät zur Brandbekämpfung vor. Unbekannte hatten verschiedene Kleidungsstücke auf einen eingeschalteten Elektroherd gelegt und so den Brandausbruch verursacht.

Rasches Eingreifen hatte aber zum Glück Schlimmeres verhindert. So kam es nur zu vergleichsweise geringem Sachschaden durch Brandeinwirkung auf die Küchenausstattung sowie durch starke Verrußungen. Personen wurden nach bisheriger Kenntnis nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort übernommen.

Erst im April diesen Jahres hatte es in der Unterkunft gebrannt. Ein 26-jähriger Asylbewerber aus Tunesien hatte nach Streitigkeiten seine persönlichen Sachen aus dem Zimmer geholt, dann offensichtlich die Matratze angezündet und ist anschließend verschwunden. (mar/polizei/foto:archiv)

2015-09-13, 14:19:01

vorherigen Artikel lesen

Stadtfest an diesem Wochenende in Plauen

nächsten Artikel lesen

Unfälle sorgen auf A72 bei Plauen für XXL Stau

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.