Anzeige

Baustart für Projekt Hammerpark Plauen

Gesamtprojektkosten: 2 Millionen Euro

091013 HammerparkDie Bauarbeiten im Hammerpark sollen Anfang kommender Woche beginnen. Der Hammerpark ist Bestandteil des grenzübergreifenden Ziel 3-Projektes „Kinder- und Jugendzentrum für Natur und Umweltschutz Hammerpark Plauen/Waldpark Aš“ der Partnerstädte Plauen und Aš. Hierfür fließen EU-Fördermittel. Absicht ist die Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten über die jeweiligen Landesgrenzen hinaus, heißt es aus der Stadtverwaltung.

Der Bau soll bis zum Mitte Juli 2014 abgeschlossen sein. Bei dem grenzüberschreitenden Projekt baut Plauens Partnerstadt Aš seinen Waldpark aus, Plauen den Hammerpark. Geplant sind im Hammerpark die Renaturierung des Milmesbachs und ein Wegeausbau. Es sollen ein Geh- und Radweg sowie ein Verbindungsweg ins Mammengebiet entstehen. Vorab wurden bereits im Frühjahr etliche Bäume gefällt. Ersatzpflanzungen sind im gesamten Parkgelände, besonders aber am Bach, und auf externen Flächen im Stadtgebiet vorgesehen. Der Milmesbach soll durch naturnahe Bauweisen und eine Bepflanzung mit Bäumen und Sträuchern in einen naturnahen Zustand versetzt werden.

Anzeige

Baustart verzögerte sich

Anzeige

Die Gesamtprojektkosten liegen bei rund 2 Millionen Euro, davon für Plauen knapp 1,3 Millionen und für Aš rund 700.000 Euro. Die Maßnahme wir mit einer Quote von 85 Prozent gefördert. Der eigentlich für Juli 2013 geplante Baustart im Hammerpark verzögerte sich, da die Ausschreibungen wiederholt werden mussten. In der ersten Angebotseinholung waren die geplanten Kosten überschritten worden. Danach erfolgte eine Überarbeitung der Planung, welche im Ergebnis zu einer Reduzierung der geplanten Kosten führte.

Im gemeinsamen Projekt sollen besonders Kinder und Jugendliche mit Interesse an der Natur und dem Hobby Angeln ihren Raum finden. Der Plauener Anglerverein und der Anglerverein Aš pflegen seit einiger Zeit diese intensive Zusammenarbeit, mehrere gegenseitige Besuche an den Vereinsgewässern mit gemeinsamen Angelerlebnissen konnten so schon durchgeführt werden. Aber auch zwei Schulen, in Plauen ist dies die Astrid-Lindgren-Grundschule, sind bisher in das Projekt integriert. Hier gab es schon zwei Treffen, 2011 wurde ein Umwelttag im Pfaffengut durchgeführt und am 2.Oktober war die Klasse 4b in der tschechischen Schule ZŠ Hlávkova Aš zu Gast. (plauen/foto:mar)

2013-10-09

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Diebe wüten in Plauener Schule und Kita

nächsten Artikel lesen

CDU-Vogtland nominiert Kandidaten für Landtagswahl

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.