Anzeige
Yvonne Magwas (CDU)

Bahn bekennt sich zu Haltepunkt Plauen Mitte

Veränderte Planungsvariante

Die Deutsche Bahn bekennt sich zum Bauvorhaben Haltepunkt Plauen Mitte. Der Konzern erhofft sich dadurch eine attraktivere Anbindung der unteren Bahnlinie an die Stadt Plauen sowie eine höhere Auslastung der Bahnlinie.

Außerdem, und dies ist für Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer ein wesentlicher Fortschritt in den Verhandlungen mit der Bahn, einigte man sich auf eine veränderte Planungsvariante. In Folge dieser veränderten Planungen wird sich der Bahnsteig nicht mehr auf der Brücke befinden, sondern in stadteinwärtiger Richtung verschoben. Auch wird man auf einen Aufzug verzichten. Ausschlaggebend für die letztere Entscheidung waren die wesentlich höheren Kosten für Wartung und Instandhaltung einer entsprechenden Aufzugsanlage im Vergleich zu einer Treppe bzw. Rampenanlage.

Die nunmehr favorisierte neue Variante wird voraussichtlich um etwa 300.000 Euro günstiger werden. „Ich lege großen Wert darauf, nochmals deutlich zu machen, dass es hier nicht um ein Prestigevorhaben geht, sondern um eine sinnvolle innerstädtische Haltestelle, an der sowohl der Schienenpersonennahverkehr, als auch der städtische und der regionale Öffentliche Personennahverkehr miteinander verbunden sind. Hierzu gehören Parkplätze, Haltestelle der Plauener Straßenbahn, Taxihalteplätze, Haltestellen für Buslinien. Gleichzeitig verbessern wir die Situation im Kreuzungsbereich an der Reichenbacher Straße, denn mit dem Bauvorhaben wird die gesamte Kreuzung neu gestaltet werden.

Die neue Brücke wird eine Höhe von 4,50 Meter haben und somit jeglichen Schwerlastverkehr durchlassen, sie wird in jede Richtung jeweils zwei Fahrspuren haben und zusätzlich Platz für die Straßenbahngleise lassen. Damit gelingt es uns einen weiteren neuralgischen Punkt im städtischen Verkehr maßgeblich zu verbessern“, sagte Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer.

Anzeige

Der Haltepunkt Plauen Mitte ist nach Aussage von Oberdorfer eines der größten Bauvorhaben in den kommenden Jahren. „Dies ist eine grundsätzliche Entscheidung wiederum für die nächsten 100 Jahre. Es ist an der Zeit, die Elstertalbahn zwischen dem Oberzentrum Gera und Karlsbad aufzuwerten und dem Plauener Zentrum mit einem attraktiven Bahnhaltepunkt zu mehr Bedeutung zu verhelfen.“ (plauen)

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

2011-01-04

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

1. Plauener Ski-Abfahrt soll Nachspiel haben

nächsten Artikel lesen

Nachschub für Plauener Winterdienst

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.