Babyleichen Plauen | Prozess soll neu aufgerollt werden

Der Prozess um die Babyleichen in Plauen ist noch nicht vorbei. Die Verteidiger der Mutter haben Revision eingelegt, berichtet das Nachrichtenportal PR-inside. Auch die Staatsanwaltschaft will das Urteil vom Bundesgerichtshof überprüfen lassen, heißt es.

Susan F. war in der letzten Woche im Landgericht Zwickau zu acht Jahren Haft verurteilt worden (wir berichteten). Die Richter sprachen sie schuldig, zwei ihrer drei Babys jeweils nach der Geburt getötet zu haben. Im Fall des dritten Babys wurde die Frau freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte elf Jahre gefordert, sie ist in allen Fällen von der Täterschaft überzeugt.

Die Verteidigung beantragte dagegen Freispruch aus Mangel an Beweisen. Die drei Baby-Leichen waren Ende 2007 in Wohnungen in Plauen in einem Koffer, einer Gefriertruhe und hinter einem Blumenkübel gefunden worden. (mr)

Mit Informationen von PR-inside

12.03.2009

vorherigen Artikel lesen

Schlaglöchern geht es in Plauen an den Kragen

nächsten Artikel lesen

Fahnen wehen auch in Plauen auf Halbmast

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.