Auswärtssieg für die Ringer der WKG-Pausa-Plauen

Aufatmen bei der WKG Pausa/Plauen, am vergangenen Samstag wurden im Sportareal Erzgebirgsblick in Gelenau, beim 19:16 die ersten Punkte in der 2. Bundesliga eingefahren. Matchwinner des Abends waren Denny Schulz (74 kg/f), Werner Schellenberg (66 kg/k) und Steven Schmidt (96 kg/f).

Schmidt sorgte mit einem Überlegenheitssieg für viel Rückhalt in der WKG-Mannschaft, Werner Schellenberg brachte die Erdachsenstädter mit einem sensationell-anmutenden Sieg über das tschechische Supertalent Jan Zizka auf die Siegerstraße und Denny Schulz drückte im Vorletzten Kampf des Abends den RSK-Neuzugang Felix Thätner auf beide Schultern und sorgte so für den vorzeitigen Gesamtsieg.

Spannender hätte es kaum kommen können, denn während Gelenau in diesem richtungsweisenden Kampf die stärkste Besetzung auf die Matte brachte, musste WKG-Trainer Jörg Hocke erneut auf Viktor Glibenko (55 kg/f) verzichten, der noch immer auf ein Visum wartet. Aber auch Andrzej Grzelak (74 kg/f) war mit der polnischen Auswahl im Trainingslager und bekam für die Bundesliga nicht frei, während Martin Waldeck im gleichen Limit immernoch angeschlagen (Bauchmuskelzerrung) ist. So musste Mannschaftsleiter Denny Schulz auf die Matte, der mit seinem Schultrersieg für riesigen Jubel in der WKG-Ecke sorgte.

Zunächst sah es nicht nach einem Erfolg der Vogtländer aus, die Punkte im Limit bis 55 kg/f gingen kampflos an den Deutschen Juniorenmeister Kirk Reimer aus Gelenau und auch Jiri Matysek (120 kg/k) tat sich erneut mit der Bundesligaregelung schwer, die erheblich vom internationalen Reglement abweicht. Zwar gewann Matysek nach 3:2-Runden gegen seinen Landsmann Oldrich Kutchera, doch kam nur ein Zähler auf das Konto der WKG, da Matysek im Kampfverlauf keine technische Wertung erzielte. Als auch Mike Elschner (60 kg/k) gegen das RSK-Urgestein Daniel Franke mit 1:3 unterlag, stand es bereits 7:1 für die Gastgeber. Steven Schmidt korrigierte mit einem Überlegenheitssieg über Rico Richter das Ergebnis auf 7:5, doch musste Steve Brylla (66 kg/f) noch vor der Pause eine Niederlage gegen Gelenaus Neuzugang Stefan Saul hinnehmen, so dass die Schützlinge von WKG-Trainer Jörg Hocke nach fünf von zehn Begegnungen mit 6:10 zurück lagen.

Als nach der Pause Andreas Bering (84 kg/k) gegen Tommy Einhorn mit 1:3 den Kürzeren zog, wähnte sich der Gastgeber, angesichts des 13:7 schon auf der Siegerstraße. Doch dann der Siegeszug der Vogtländer, Werner Schellenberg leutete mit seinem überraschenden 3:0-Sieg über den tschechischen Auswahlringer Jan Zizka die Wende ein. Lyuben Iliev (84 kg/f) legte vier Mannschaftspunkte nach, in dem er Gelenaus Neuzugang Marcus Bankert auspunktete. Als Denny Schulz (74 kg/f) seinen Kontrahenten Felix Thätner auf beiden Schultern fixierte, stand der Gesamtsieg der WKG bereits fest und nur noch der WKG-Anhang jubelte im riesigen Sportareal Erzgebirgsblick.

Doch auch Martin Lehmann (74 kg/k) wollte hinter den Leistungen seiner Mannschaftskameraden nicht zurück stehen und lieferte dem tschechischen Altmeister Ondrej Jaros einen großen Kampf, in dem er zwar mit 0:3-Runden unterlag, sich jedoch den Respekt des Kontrahenten verdiente. „Heute hat Jeder für Jeden gekämpft, auch die Unterlegenen haben mit ihren Rundengewinnen zum Gesamtsieg beigetragen“, jubelt Silvio Hoffmann, emeinsam mit Trainer Jörg Hocke, sowie dem selbst kämpfenden- und siegenden Mannschaftsleiter Denny Schulz. Und nicht nur den Männern in der Trainerecke fielen nach diesem ersten Mannschaftssieg in der 2. Bundesliga wenigstens drei Zentner Steine vom Herzen.

Jörg Richter

2009-09-06

vorherigen Artikel lesen

Samstagnacht betrunken durch Plauen

nächsten Artikel lesen

VFC Plauen holt Punkt in Hamburg

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.