Arbeitslosenquote in Plauen sinkt leicht

Weiterer Aufschwung am Arbeitsmarkt

 

„Aus der einsetzenden Frühjahrsbelebung hat sich im zurückliegenden Monat fast schon ein kleiner Aufschwung auf dem vogtländischen Arbeitsmarkt entwickelt“, sagt Agenturchefin Helga Lutz.

 

„Im April gibt es bei uns 12 853 arbeitslose Frauen und Männer. Das sind fast 1.400 Personen beziehungsweise 9,8 Prozent weniger als im März. Die Arbeitslosigkeit liegt um 2170 Personen unter dem Niveau vom letzten Jahr, das entspricht über 14 Prozent. Wir verzeichnen weniger Arbeitslosmeldungen und deutlich mehr Abgänge in Beschäftigung“, kommentiert Agenturchefin Helga Lutz die aktuellen Arbeitsmarktdaten.

Anzeige

„Insbesondere Ältere und Jugendliche konnten in Erwerbstätigkeit oder Ausbildung einmünden. Wir registrieren einen deutlichen Zuwachs an Jobangeboten von fast 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Beschäftigungsaufbau zieht sich durch viele Wirtschaftsbranchen. Besonders im Verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit wurden laut Lutz verstärkt Stellen gemeldet.

Anzeige

Die aktuelle Arbeitslosenquote, bezogen auf alle Erwerbspersonen, sank um 1,1 Prozent auf 10,2 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote bei 11,7 Prozent.
Neu beziehungsweise erneut arbeitslos meldeten sich im vergangenen Monat 2548 Frauen und Männer, das sind 143 oder 5,3 Prozent weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr mussten sich 833 Menschen weniger arbeitslos melden, das entspricht 24,6 Prozent. 923 Personen wurden nach vorheriger Erwerbstätigkeit und 582 nach einer Ausbildung oder einer Maßnahmeteilnahme arbeitslos. Im April konnten 3949 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Das sind 770 beziehungsweise 24,2 Prozent mehr als im März. 1906 Personen haben im Berichtsmonat eine Erwerbstätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt aufgenommen, 691 begannen eine Ausbildung oder eine Qualifizierungsmaßnahme.

Derzeit sind laut Pressemitteilung im Plauener Agenturbezirk 981 Jugendliche unter 25 Jahren ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum Vormonat nahm die Jugendarbeitslosigkeit um 168 Personen bzw. um 14,6 Prozent ab. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen um 269 beziehungsweise 21,5 Prozent niedriger.
Die Zahl älterer Arbeitsloser hat sich im Vergleich zum März um 459 Personen deutlich verringert. Ende April waren im Vogtland 5180 Frauen und Männer im Alter ab 50 Jahre arbeitslos. Der Anteil der Älteren unter den Arbeitslosen beträgt aktuell 40,3 Prozent. „Im Vergleich zum Vorjahr ist bei dieser Personengruppe erneut eine positive Entwicklung ersichtlich, mit minus 781 Personen“, so Helga Lutz. Im Agenturbezirk sind derzeit 4369 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 34 Prozent an allen Arbeitslosen. Positiv gestaltet sich bei dieser Personengruppe weiter die Entwicklung im Vorjahresvergleich. Aktuell sind 397 Langzeitarbeitslose weniger gemeldet als im April 2010.
Auf Geschäftsstellenebene stellt sich der Arbeitsmarkt unterschiedlich dar. Aber: Im Vergleich zum März konnten alle Geschäftsstellen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren. Die niedrigsten Arbeitslosenquoten haben Klingenthal mit 8,2 Prozent und Oelsnitz mit 8,3 Prozent. Danach folgt Auerbach mit 9,6 Prozent. Reichenbach liegt bei 10,7 Prozent und die Hauptagentur Plauen aktuell bei 11,6 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Stellenzuwachs um fast 30 Prozent zu erkennen. Angebote auf dem ersten Arbeitsmarkt gebe es für fast alle Wirtschaftszweige. Insgesamt wurden 290 Stellen für Zeitarbeit, 116 Stellen im Verarbeitenden Gewerbe, 79 Stellen im Baugewerbe und 62 Stellen im Gesundheits- und Sozialwesen gemeldet. Dazu kommen 60 Stellen im Handel, 44 Stellen im Gastgewerbe und 24 Stellen im Verkehrs- und Lagerwesen. (aa)

 

2011-04-29

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Benzin-Mangel an Plauener Tankstellen

nächsten Artikel lesen

Plauener Künstler hält Debatte für überflüssig

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.