Arbeitslosenquote in Plauen bei knapp 14 Prozent

Arbeitslosigkeit im Vogtland geht leicht zurück

„Im März gibt es bei uns im Vogtland 16.725 arbeitslose Frauen und Männer. Das sind 202 Menschen weniger als im Vormonat“, kommentiert die Plauener Agenturchefin, Helga Lutz, die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt.

„Aktuell sind über 1.200 Menschen weniger arbeitslos als im März 2009. Die Zahlen liegen damit weiter unter dem Niveau des Vorjahres. Wir verzeichnen deutlich weniger Arbeitslosmeldungen und eine spürbar gestiegene Arbeitskräftenachfrage. Die vogtländischen Unternehmen suchen wieder Fachkräfte und die Frühjahrsbelebung setzt verstärkt ein. Dies wird insbesondere bei den Stellenzugängen im Gesundheits- und Sozialwesen, im Verarbeitenden Gewerbe und von Zeitarbeitsunternehmen deutlich. Im Vergleich zum Vorjahr registrieren wir über 50 Prozent mehr Stellenmeldungen auf dem ersten Arbeitsmarkt. Ich hoffe, diese positiven Tendenzen setzen sich in den kommenden Monaten fort. Natürlich sichert Kurzarbeit weiterhin die Beschäftigungsverhältnisse in der Region.“

Anzeige

Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt bei rund 13 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote bei fast 14 Prozent. Auf Geschäftsstellenebene stellt sich der Arbeitsmarkt im Vogtland recht unterschiedlich dar. Im Vergleich zum Februar ist in allen Geschäftsstellen außer in Oelsnitz ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die niedrigsten Arbeitslosenquoten hat Klingenthal mit mehr als 11 Prozent gefolgt von Oelsnitz mit rund 12 Prozent. Danach folgt Auerbach mit mehr als 12 Prozent. Die Hauptagentur Plauen liegt bei fast 14 und Reichenbach bei 14 Prozent. (pm)

Anzeige

2010-04-05

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Vogtlandbahn für Sicherheit ausgezeichnet

nächsten Artikel lesen

Bildung oder Bitumen?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.