Anzeige

Vogtland-Klinikum in Plauen kämpft gegen Hirntumore

 Mut machen zum Welt-Hirntumor-Tag 

In Deutschland erkranken jährlich rund 8.000 Menschen neu an Hirntumoren. Es kann Menschen in jedem Lebensalter treffen, so auch Aziz M. (49). Seit 15 Jahren leidet er unter Gesichtskrämpfen. Mit einer Operation am Hirnstamm konnte der Tumor nun entfernt und Aziz M. mehr Lebensqualität geschenkt werden. Anlässlich des Welt-Hirntumor-Tages macht das Helios Vogtland-Klinikum Betroffenen Mut für die Behandlung. 

Helios-OP-Hirntumor-Plauen-Krankenhaus
Bei einer 6-stündigen Operation konnte Chefarzt Dr. med. Farid Youssef den Hirnstamm vom Tumor befreien. Foto: Helios-Klinikum Plauen

Aziz M. leidet seit 15 Jahren unter starken Krämpfen auf der rechten Seite seines Gesichts. Bis zu 100-mal am Tag zieht es sich unter Schmerzen zusammen. Er entschied sich, trotz der vorherrschenden Corona-Pandemie, das Helios Vogtland- Klinikum Plauen aufzusuchen. Schnell konnte in der neurologischen Klinik ein Tumor in der vierten Hirnkammer mit direkter Verlegung des Hirnstammes diagnostiziert werden. Wegen der Lage des Tumors kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Gesichtskrämpfe durch den Tumor verursacht werden. 

Bei einer 6-stündigen Operation gelang es Dr. med. Farid Youssef, Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie & Wirbelsäulenchirurgie, den Hirnstamm vollständig vom Tumor zu befreien. Aziz M. erholt sich nun auf der Station der Neurochirurgie und wird das Klinikum bald mit einem großen Plus an Lebensqualität verlassen können. „Wir möchten den Welt-Hirntumor-Tag zum Anlass nehmen, Patientinnen und Patienten mit Hirntumoren zu sagen, dass wir für sie da sind und wir immer bereit sind mit ihnen den Kampf gegen den Tumor anzugehen“, so Chefarzt Youssef. Das Team der Neurochirurgie verfügt über jahrzehntelange Erfahrung und Expertise in der Behandlung jeglicher Art von Hirntumoren

Anzeige

„Ich wurde in den vergangenen Tagen im Helios Vogtland-Klinikum Plauen bestens versorgt und bin dem Ärzte- und Pflegeteam sehr dankbar“, sagt Patient Aziz M. „Es war richtig ins Klinikum zu gehen und damit nicht noch länger zu warten. Man kann sich hier absolut sicher fühlen und Chefarzt Youssef hat mir für die Behandlung viel Mut gemacht“, so Aziz M. weiter. 

Anzeige

Mit dem Begriff „Hirntumor“ werden alle Tumore im Gehirn oder Kopf beschrieben, die man in gutartig und bösartig und in hirneigen und nicht hirneigen unterteilen kann. Der häufigste bösartige Hirntumor bei Erwachsenen ist das Glioblastom. 

Der Welthirntumortag wurde im Jahr 2000 von der gemeinnützigen Organisation Deutsche Hirntumorhilfe initiiert, um auf die schwierige Situation von Betroffenen aufmerksam zu machen. Informationen, Unterstützung und Begleitung finden Betroffene unter: www.hirntumorhilfe.de 

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Die Auswirkungen von Home Office auf das Familienleben

nächsten Artikel lesen

Verbraucherzentrale Plauen startet wieder mit persönlicher Beratung